VISION e.V.

VISION e.V. Verein für innovative Drogenselbsthilfe - gemeinnütziger Verein - staatlich anerkannte Drogenberatungsstelle Im Februar 1990 wurde VISION e.V. – damals noch unter dem Namen Ju**ie Bund Köln e.V. – von Bernd Lemke ins Leben gerufen.
(8)

Noch im gleichen Jahr wurde die Gemein­nützigkeit des Vereins beantragt und bewilligt. Den Hintergrund für die Vereinsgründung bildeten eigene Lebenserfahrungen, die Tatsache, das Drogengebraucher in hohem Masse von HIV/AIDS betroffen waren und ein ausschließlich auf Abstinenz ausgerichtetes Drogenhilfesystem. Erfahrungen und Kenntnisse, die im Rahmen ehrenamtlicher Mitarbeit in regionalen AIDS-Hi

Noch im gleichen Jahr wurde die Gemein­nützigkeit des Vereins beantragt und bewilligt. Den Hintergrund für die Vereinsgründung bildeten eigene Lebenserfahrungen, die Tatsache, das Drogengebraucher in hohem Masse von HIV/AIDS betroffen waren und ein ausschließlich auf Abstinenz ausgerichtetes Drogenhilfesystem. Erfahrungen und Kenntnisse, die im Rahmen ehrenamtlicher Mitarbeit in regionalen AIDS-Hi

Wie gewohnt öffnen

Zur Einstimmung auf den diesjährigen Gedenktag am 21. Juli, hier noch einmal ein paar Impressionen der Veranstaltung im ...
06/07/2021

Zur Einstimmung auf den diesjährigen Gedenktag am 21. Juli, hier noch einmal ein paar Impressionen der Veranstaltung im Jahr 2019 am Rudolfplatz.

#visionev #drogenselbsthilfe #kontaktladen #gedenken #gedenktag #veranstaltungen #rudolfplatz #köln #kalk #trauer #drogentote

Stellenausschreibung: Fachkraft Ambulant Betreutes WohnenVISION e.V. ist seit über 25 Jahren ein Verein der Drogenselbst...
05/07/2021

Stellenausschreibung: Fachkraft Ambulant Betreutes Wohnen

VISION e.V. ist seit über 25 Jahren ein Verein der Drogenselbsthilfe und seit 1993 auch anerkannter Träger verschiedener Drogenhilfeangebote.
Die Förderung von Selbsthilfe, Selbstorganisation und Aktivierung von Drogengebrauchern ist ein zentraler Baustein unserer Arbeit, so dass wir auch Mitarbeiter mit HIV/Hepatitis und Drogenbiografie beschäftigen.

VISION e.V. betreibt zwei niedrigschwellige Kontakt- und Anlaufstellen in denen wir, neben Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten, zahlreiche Angebote zur Schadensminimierung, Überlebenshilfe und Infektionsprophylaxe als Schwerpunkt anbieten. Ergänzend bieten wir Streetwork und weiterführende Angebote wie psycho-soziale Begleitung von Substituierten (PSB) und Ambulant Betreutes Wohnen an.
Neben diesen Drogenhilfeangeboten versteht VISION e.V. seine Aufgabe immer auch als politischen Auftrag. Wir nehmen dazu die Verhältnisse unter denen illegalisierter Drogenkonsum stattfindet, kritisch in den Blick. Unser Ziel ist die Entkriminalisierung und Integration von DrogengebraucherInnen sowie die Aufhebung von Stigmatisierungen. Hierfür arbeiten wir mit bundesweiten Netzwerken zusammen.
Nähere Informationen zu Selbstverständnis, Philosophie, Arbeitsweise, Projekten und Angeboten können Sie gerne der Homepage www.vision-ev.de entnehmen.

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort eine:
• Fachkraft für den Bereich Ambulant Betreutes Wohnen
Qualifikation/Erfahrung
Als Fachkraft für das Ambulant Betreute Wohnen verfügen Sie über ein Diplom oder Bachelor im Bereich Sozialarbeit/Sozialpädagogik oder im Bereich Sozial- & Gesundheitswesen. Wenn Sie einen vergleichbaren Abschluss in einem ähnlichen Bereich haben kann dies im Einzelfall durch den Kostenträger genehmigt werden. Zusätzlich zu ihrem Abschluss verfügen sie über mindestens ein Jahr Berufserfahrung im Arbeitsfeld Sucht. Wünschenswert wären Erfahrungen in der akzeptanzorientierten Drogenhilfearbeit und eine Nähe zur Selbsthilfe.

Das Aufgabenfeld umfasst folgende Tätigkeiten:

• Eine intensive individuelle und am Hilfeplan orientierte Einzelfallbetreuung
• Krisenintervention
• Erstellen von Hilfeplänen und Dokumentation
• Case Management im Rahmen der einzelnen Betreuungen
• Kooperation mit Ämtern, Eltern, Schulen, sozialen Einrichtungen etc.
• Teilnahme an regelmäßigen Teamsitzungen
• Mitarbeit bei Arbeitsgebiet übergreifenden Veranstaltungen wie Gedenktage, Fachtage, Nachbarschaftsfesten usw.
Die Arbeit im Ambulant Betreuten Wohnen erfordert ein hohes Maß an Engagement und Einsatzbereitschaft ist aber auch sehr vielseitig und bietet die Möglichkeit kreativ und individuell zu arbeiten.

Wir haben in Bezug auf die Betreuung unserer Klienten einen hohen menschlichen und qualitativen Anspruch.
Neben den oben genannten formalen Voraussetzungen erwarten wir:

• Lebensstilakzeptanz und fundierte Kenntnisse der Lebensrealität von Drogengebraucher*innen
• gute Kenntnisse des Kölner (Drogen-)Hilfesystems und der sozialen Sicherungssysteme bzw. die Bereitschaft sich diese kurzfristig anzueignen
• Fachwissen im Bereich akzeptierender Drogenarbeit, Substitution, Folgeerkrankungen wie HCV und HIV
• Kenntnis der relevanten Gesetze wie dem SGB und dem BtmG
Erfahrung, Respekt und Empathie im Umgang mit Drogen gebrauchenden Menschen
• einen sicheren Blick für Fähigkeiten und Potentiale
• hohes Engagement, Ideen, Einsatzbereitschaft, Belastbarkeit sowie Kreativität und Einfallsreichtum
• die Bereitschaft und Spaß daran sich in ein bestehendes Team aus gleichberechtigten „Betroffenen“ und „Sozialberuflern“ einzubringen
• Weiterbildungsbereitschaft
• gute Kenntnisse in EDV (MS-Office/Internet/Dokumentationsdatenbank)
• die Fähigkeit ressourcenorientiert, prozesshaft und geplant mit Klienten zu arbeiten
• ein hohes Maß an Eigeninitiative sowie eine eigenständige, zielorientierte und strukturierte Arbeitsweise
Wir bieten
• ein junges, engagiertes und kreatives Team
• die einzigartige Gelegenheit auf kollegialer Ebene mit „Betroffenen“ und „Sozialberuflern“ zusammen zu arbeiten
• Angemessene Bezahlung
• überdurchschnittliche Urlaubsregelung
• Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
• Regelmäßige Supervision und kollegiale Beratung
• Einen kreativen Gestaltungsspielraum der eigenen Arbeit
• Jobticket/ Fahrtkostenübernahme
• eine interessante, anspruchsvolle Arbeit mit fachlichen Entwicklungs- und Gestaltungsmöglichkeiten in der Klientenarbeit und Konzeptentwicklung

Die Stelle kann ab dem 01.08.2021 besetzt werden. Die Anstellung soll in Teilzeit erfolgen (25 Std.) mit der Option auf Aufstockung zu einer Vollzeitstelle (38,5 Std.).
Wenn Sie sich angesprochen fühlen, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung, die uns möglichst kurzfristig vorliegen sollte.

Vollständige Bewerbungsunterlagen bitte per Mail an:

[email protected]

oder postalisch an:

VISION e.V. – Verein für innovative Drogenselbsthilfe
Geschäftsführung
Neuerburgstr. 25
51103 Köln

(für Rücksendungen mit frankiertem Rückumschlag)

Die Vorgaben des Landesgleichstellungsgesetzes NRW (LGG NRW) werden beachtet. Bewerbungen von Menschen mit Betroffenenkompetenz werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Stellenausschreibung: Fachkraft Ambulant Betreutes Wohnen

VISION e.V. ist seit über 25 Jahren ein Verein der Drogenselbsthilfe und seit 1993 auch anerkannter Träger verschiedener Drogenhilfeangebote.
Die Förderung von Selbsthilfe, Selbstorganisation und Aktivierung von Drogengebrauchern ist ein zentraler Baustein unserer Arbeit, so dass wir auch Mitarbeiter mit HIV/Hepatitis und Drogenbiografie beschäftigen.

VISION e.V. betreibt zwei niedrigschwellige Kontakt- und Anlaufstellen in denen wir, neben Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten, zahlreiche Angebote zur Schadensminimierung, Überlebenshilfe und Infektionsprophylaxe als Schwerpunkt anbieten. Ergänzend bieten wir Streetwork und weiterführende Angebote wie psycho-soziale Begleitung von Substituierten (PSB) und Ambulant Betreutes Wohnen an.
Neben diesen Drogenhilfeangeboten versteht VISION e.V. seine Aufgabe immer auch als politischen Auftrag. Wir nehmen dazu die Verhältnisse unter denen illegalisierter Drogenkonsum stattfindet, kritisch in den Blick. Unser Ziel ist die Entkriminalisierung und Integration von DrogengebraucherInnen sowie die Aufhebung von Stigmatisierungen. Hierfür arbeiten wir mit bundesweiten Netzwerken zusammen.
Nähere Informationen zu Selbstverständnis, Philosophie, Arbeitsweise, Projekten und Angeboten können Sie gerne der Homepage www.vision-ev.de entnehmen.

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort eine:
• Fachkraft für den Bereich Ambulant Betreutes Wohnen
Qualifikation/Erfahrung
Als Fachkraft für das Ambulant Betreute Wohnen verfügen Sie über ein Diplom oder Bachelor im Bereich Sozialarbeit/Sozialpädagogik oder im Bereich Sozial- & Gesundheitswesen. Wenn Sie einen vergleichbaren Abschluss in einem ähnlichen Bereich haben kann dies im Einzelfall durch den Kostenträger genehmigt werden. Zusätzlich zu ihrem Abschluss verfügen sie über mindestens ein Jahr Berufserfahrung im Arbeitsfeld Sucht. Wünschenswert wären Erfahrungen in der akzeptanzorientierten Drogenhilfearbeit und eine Nähe zur Selbsthilfe.

Das Aufgabenfeld umfasst folgende Tätigkeiten:

• Eine intensive individuelle und am Hilfeplan orientierte Einzelfallbetreuung
• Krisenintervention
• Erstellen von Hilfeplänen und Dokumentation
• Case Management im Rahmen der einzelnen Betreuungen
• Kooperation mit Ämtern, Eltern, Schulen, sozialen Einrichtungen etc.
• Teilnahme an regelmäßigen Teamsitzungen
• Mitarbeit bei Arbeitsgebiet übergreifenden Veranstaltungen wie Gedenktage, Fachtage, Nachbarschaftsfesten usw.
Die Arbeit im Ambulant Betreuten Wohnen erfordert ein hohes Maß an Engagement und Einsatzbereitschaft ist aber auch sehr vielseitig und bietet die Möglichkeit kreativ und individuell zu arbeiten.

Wir haben in Bezug auf die Betreuung unserer Klienten einen hohen menschlichen und qualitativen Anspruch.
Neben den oben genannten formalen Voraussetzungen erwarten wir:

• Lebensstilakzeptanz und fundierte Kenntnisse der Lebensrealität von Drogengebraucher*innen
• gute Kenntnisse des Kölner (Drogen-)Hilfesystems und der sozialen Sicherungssysteme bzw. die Bereitschaft sich diese kurzfristig anzueignen
• Fachwissen im Bereich akzeptierender Drogenarbeit, Substitution, Folgeerkrankungen wie HCV und HIV
• Kenntnis der relevanten Gesetze wie dem SGB und dem BtmG
Erfahrung, Respekt und Empathie im Umgang mit Drogen gebrauchenden Menschen
• einen sicheren Blick für Fähigkeiten und Potentiale
• hohes Engagement, Ideen, Einsatzbereitschaft, Belastbarkeit sowie Kreativität und Einfallsreichtum
• die Bereitschaft und Spaß daran sich in ein bestehendes Team aus gleichberechtigten „Betroffenen“ und „Sozialberuflern“ einzubringen
• Weiterbildungsbereitschaft
• gute Kenntnisse in EDV (MS-Office/Internet/Dokumentationsdatenbank)
• die Fähigkeit ressourcenorientiert, prozesshaft und geplant mit Klienten zu arbeiten
• ein hohes Maß an Eigeninitiative sowie eine eigenständige, zielorientierte und strukturierte Arbeitsweise
Wir bieten
• ein junges, engagiertes und kreatives Team
• die einzigartige Gelegenheit auf kollegialer Ebene mit „Betroffenen“ und „Sozialberuflern“ zusammen zu arbeiten
• Angemessene Bezahlung
• überdurchschnittliche Urlaubsregelung
• Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
• Regelmäßige Supervision und kollegiale Beratung
• Einen kreativen Gestaltungsspielraum der eigenen Arbeit
• Jobticket/ Fahrtkostenübernahme
• eine interessante, anspruchsvolle Arbeit mit fachlichen Entwicklungs- und Gestaltungsmöglichkeiten in der Klientenarbeit und Konzeptentwicklung

Die Stelle kann ab dem 01.08.2021 besetzt werden. Die Anstellung soll in Teilzeit erfolgen (25 Std.) mit der Option auf Aufstockung zu einer Vollzeitstelle (38,5 Std.).
Wenn Sie sich angesprochen fühlen, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung, die uns möglichst kurzfristig vorliegen sollte.

Vollständige Bewerbungsunterlagen bitte per Mail an:

[email protected]

oder postalisch an:

VISION e.V. – Verein für innovative Drogenselbsthilfe
Geschäftsführung
Neuerburgstr. 25
51103 Köln

(für Rücksendungen mit frankiertem Rückumschlag)

Die Vorgaben des Landesgleichstellungsgesetzes NRW (LGG NRW) werden beachtet. Bewerbungen von Menschen mit Betroffenenkompetenz werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Der diesjährige Gedenktag steht vor der Tür. Hier ein paar Impressionen von 2018 mit der Veranstaltung am Rudolfplatz. #...
28/06/2021

Der diesjährige Gedenktag steht vor der Tür. Hier ein paar Impressionen von 2018 mit der Veranstaltung am Rudolfplatz.

#visionev #drogenselbsthilfe #gedenken #gedenktag #veranstaltungen #köln #kölnistschön #rudolfplatz

Hallo liebe Gäste,ab dem 03.07.2021 könnt ihr euch in der Zeit zwischen 12 Uhr und 15 Uhr, vertreten durch die Kanzlei E...
25/06/2021

Hallo liebe Gäste,

ab dem 03.07.2021 könnt ihr euch in der Zeit zwischen 12 Uhr und 15 Uhr, vertreten durch die Kanzlei Eßer & Eßer, in unseren Räumlichkeiten in Kalk strafrechtlich beraten lassen. Es handelt sich hierbei um ein wiederkehrendes Angebot. Zukünftig könnt ihr euch jeden ersten Dienstag im Monat zu der genannten Zeit rechtliche Unterstützung einholen.

https://esser-esser.de/

Hallo liebe Gäste,

ab dem 03.07.2021 könnt ihr euch in der Zeit zwischen 12 Uhr und 15 Uhr, vertreten durch die Kanzlei Eßer & Eßer, in unseren Räumlichkeiten in Kalk strafrechtlich beraten lassen. Es handelt sich hierbei um ein wiederkehrendes Angebot. Zukünftig könnt ihr euch jeden ersten Dienstag im Monat zu der genannten Zeit rechtliche Unterstützung einholen.

https://esser-esser.de/

Hallo liebe Gäste,am Samstag den 03.07.2021 findet zwischen 14 und 18 Uhr ein Vernetzungs- und Aktionstreffen auf der Ne...
25/06/2021

Hallo liebe Gäste,

am Samstag den 03.07.2021 findet zwischen 14 und 18 Uhr ein Vernetzungs- und Aktionstreffen auf der Neuerburgstrasse statt.

Wir fordern von der Stadt Köln:

Endlich Schluss mit Neubauprojekten und dem Parkplatz-Bau in Kalk!
Eine umweltgerechte Sozial- und Stadtentwicklung für Kalk!

Weitere Infos findet ihr auf dem angehängten Flyer.

Hallo liebe Gäste,

am Samstag den 03.07.2021 findet zwischen 14 und 18 Uhr ein Vernetzungs- und Aktionstreffen auf der Neuerburgstrasse statt.

Wir fordern von der Stadt Köln:

Endlich Schluss mit Neubauprojekten und dem Parkplatz-Bau in Kalk!
Eine umweltgerechte Sozial- und Stadtentwicklung für Kalk!

Weitere Infos findet ihr auf dem angehängten Flyer.

Hallo liebe Gäste und Interessierte,morgen, am 29.06., startet unser neues Projekt "Buddy goes mobil-Contra 2.0". Vom st...
24/06/2021

Hallo liebe Gäste und Interessierte,

morgen, am 29.06., startet unser neues Projekt "Buddy goes mobil-Contra 2.0".
Vom stationären Angebot wechseln wir zum mobilen Angebot- Hepatitis C Antikörper Schnelltest. Bei Bedarf vermitteln wir zu einem Facharzt und begleiten dich zu den Terminen und durch die Behandlung.
Ihr müsst keinen Termin machen und nicht in die Einrichtung kommen, wir kommen zu dir.

Jeden zweiten und vierten Dienstag im Monat findest du das Angebot an folgenden Stellen:

10.30 - 11.30 Uhr Haltestelle Ostheim

12.00 - 13.30 Uhr Wiener Platz

Wir freuen uns auf dich!

Mitarbeiter und Mitarbeiterin des Tages. So werden bei uns die Top zwei gekürt. 😉 Ihr seht nicht nur toll aus, ihr seid ...
22/06/2021

Mitarbeiter und Mitarbeiterin des Tages. So werden bei uns die Top zwei gekürt. 😉
Ihr seht nicht nur toll aus, ihr seid auch toll. Danke dass ihr den Spaß mitgemacht habt.

Mitarbeiter und Mitarbeiterin des Tages. So werden bei uns die Top zwei gekürt. 😉
Ihr seht nicht nur toll aus, ihr seid auch toll. Danke dass ihr den Spaß mitgemacht habt.

In Kalk existieren einige Konsumplätze, bei denen der Konsummüll liegen geblieben ist. VISION e.V. möchte mit dir gemein...
15/06/2021

In Kalk existieren einige Konsumplätze, bei denen der Konsummüll liegen geblieben ist. VISION e.V. möchte mit dir gemeinsam die Reinigung der Konsum-Spots in Kalk übernehmen und auch mit den Nutzer*innen ins Gespräch kommen. Deine Teilnahme ist an keine Bedingungen geknüpft, nur deine Anwesenheit an Projekttagen und etwas Spaß an der Sache sollte vorhanden sein. Der Bezirk Kalk unterstützt das Projekt finanziell.

Was ist Needle Jumper?

- Spritzensammeltour im Stadtteil Kalk
- Montags, Mittwochs und Freitags
- 10:00 – ca. 12:30 Uhr
- Start bei VISION e.V.
- Maximal 3 Personen
- 1,80€ / Std. eine tägliche Auszahlung ist möglich
- Essensmarke für ein kostenloses Mittagessen bei VISION e.V.
- Du entscheidest wie oft du teilnehmen möchtest

Wir sind annerkannte Einsatzstelle des IJGD und sehr stolz darauf.
10/06/2021

Wir sind annerkannte Einsatzstelle des IJGD und sehr stolz darauf.

Wir sind annerkannte Einsatzstelle des IJGD und sehr stolz darauf.

Unter folgendem Link könnt ihr euch den Jahresbericht 2020 durchlesen und/oder herunterladen:https://www.vision-ev.de/wp...
07/06/2021

Unter folgendem Link könnt ihr euch den Jahresbericht 2020 durchlesen und/oder herunterladen:
https://www.vision-ev.de/wp-content/uploads/2021/06/Vision-eV-Jahresbericht-2020.pdf

Unter folgendem Link könnt ihr euch den Jahresbericht 2020 durchlesen und/oder herunterladen:
https://www.vision-ev.de/wp-content/uploads/2021/06/Vision-eV-Jahresbericht-2020.pdf

https://www.facebook.com/291683730882595/posts/4115942321790031/Hier findest du die neue App zum Thema Drogennotfall, mi...
18/05/2021

https://www.facebook.com/291683730882595/posts/4115942321790031/
Hier findest du die neue App zum Thema Drogennotfall, mit der du gleich dein Wissen überprüfen und auffrischen kannst.
Viel Spaß dabei.

1581 Drogentodesfälle -Naloxon kann Leben retten

Die neue App und Webseite www.naloxontraining.de schulen den Einsatz des lebensrettenden Medikaments bei Opioid-Überdosierungen. Die Infos und Schulungsvideos lassen sich auch herunterladen

Die nötigen Kenntnisse zu Opioiden und zu Naloxon kann man in einem Online-Training erwerben, überprüfen und sich mit einer Bescheinigung bestätigen lassen.

Ein Notrufbutton sichert schnelle Hilfe
bitte weiterleiten und nutzen++++bitte weiterleiten und nutzen

https://www.jes-bundesverband.de/2021/05/leben-retten-mit-naloxon-nasenspray-neue-app-mit-notruffunktion/

Anleitung für Erste Hilfe beim Drogennotfall. Schaut rein und macht euch schlau.
18/05/2021
Naloxontraining.de bietet App-Hilfe für den Drogennotfall

Anleitung für Erste Hilfe beim Drogennotfall. Schaut rein und macht euch schlau.

Die App und Webseite naloxontraining.de schulen den Einsatz des lebensrettenden Medikaments bei Opioid-Überdosierungen. Die Infos lassen sich herunterladen und auch ohne Internetverbindung nutzen.

Sei beim Festival dabei über Gather.Town !
16/05/2021
Gather

Sei beim Festival dabei über Gather.Town !

Gather is a video-calling space that lets multiple people hold separate conversations in parallel, walking in and out of those conversations just as easily as they would in real life.

Samsa - Aus dem Leben eines Ungeziefers
16/05/2021
Samsa - Aus dem Leben eines Ungeziefers

Samsa - Aus dem Leben eines Ungeziefers

Mit SAMSA. AUS DEM LEBEN EINES UNGEZIEFERS bringt die Projektgruppe DRUGLAND eine Adaption von Kafkas berühmter Erzählung „Die Verwandlung“ auf die Leinwand. Ihre eigenen, autobiographischen Erzählungen verweben die Darsteller:innen mit der Romanvorlage zu

Neue Wechselausstellung "Pfad-Finder"In seiner mittlerweile 6. Fotoausstellung präsentiert unser Mitarbeiter und Hobby-F...
14/05/2021

Neue Wechselausstellung "Pfad-Finder"

In seiner mittlerweile 6. Fotoausstellung präsentiert unser Mitarbeiter und Hobby-Fotograf Simon Kleimeyer diesmal Aufnahmen aus seinem neuen Wohnort Rösrath. Die meisten der Fotos entstanden in dem Naturschutzgebiet Krumbach. Dies ist ein Teil des Königsforst in der Nähe von Rösrath Forsbach.

Mit vier Fotos zeigt er zwei fast gleiche Blickwinkel, die je im Abstand von grade mal zehn Tagen aufgenommen wurden und den Jahreszeitenwechsel sehr deutlich veranschaulichen (Ende April und Anfang Mai). Weitere Fotos zeigen besondere Lichtstimmungen bei noch relativ tiefstehender Sonne aus der selben Jahreszeit. Auf seinen Spaziergängen beobachtete er auch ein Komoran, der es somit auch in die Ausstellung schaffte.

Alle bisherigen Ausstellungen und weitere Infos finden sich auf seiner Website www.simpixx.de

Adresse

Neuerburgstr. 25
Cologne
51103

In ca. 8 Minuten fußläufig von den folgenden Haltestellen erreichbar: Kalk Kapelle (Strassenbahn-Linie 1 und 9, Bus-Linie 159) Kalk Post (Strassenbahn-Linie 1 und 9, Bus-Linie 159) Trimbornstraße (RB25, S12, S13, Bus-Linie 159) / In ca. 2 Minuten fußläufig von der folgenden Haltestelle erreichbar: Kalk-Karree (Bus-Linie 150)

Allgemeine Information

Unser Selbstverständnis als niedrigschwelliger Selbst-/ und Drogenhilfeträger bringt es mit sich, dass die Kontakt- und Anlaufstellen das Kernstück der Arbeit von VISION e.V. bilden. Dieser Bereich dient vorrangig der Kontaktaufnahme und dem gegenseitigen Kennenlernen. Hier können die Besucher alltagspraktische Angebote in Anspruch nehmen, sich über weiterführende Hilfen informieren und Vertrauen in die Mitarbeiter gewinnen. Es steht zudem immer mindestens ein pädagogischer und ein betroffenenkompetenter Mitarbeiter für Krisenintervention zur Verfügung. Als Selbsthilfeverein vertrauen wir hierbei sehr auf die Erfahrungen und Kenntnisse unserer ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter, die überwiegend selbst Drogengebraucher sind/waren. Wir sind davon überzeugt, dass der zieloffene, respektvolle Kontakt und die Förderung der sozialen und beruflichen Teilhabe Veränderungen entstehen und zulassen, obwohl Verfolgung und Strafandrohung diese immer wieder bedrohen und erschweren.

Öffnungszeiten

Montag 09:00 - 14:30
Dienstag 09:00 - 15:30
Mittwoch 09:00 - 15:30
Donnerstag 09:00 - 15:30
Freitag 09:00 - 14:30

Produkte

Angebote:
Aufenthalts- und Kontaktraum
Frühstück und Mittagessen zu Selbstkostenpreisen
Dienstags Ausgabe der Kölner Tafel
Telefon-, Kopierer- und Internet-Nutzung
Kleiderkammer und Wäsche waschen/trocknen
Duschmöglichkeit
Postalische Meldeadresse für OFW'ler
Beratung, Begleitung, Vermittlung
Freizeit- und Gemeinschaftsaktivitäten
Arbeit und Beschäftigung
Substituiertenbegleitung (PSB)
Ambulant Betreutes Wohnen
Streetwork (Aufsuchendes Suchtclearing Stadt Köln)
Drogen- und Suchtprävention in Schulen o.ä.
Kompetenz im selbstbestimmten Substanzkonsum (KISS)

YouTube-Kanal:
http://www.youtube.com/channel/UC7ODUu-Z5bK8ahhLjBVaUUw

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von VISION e.V. erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an VISION e.V. senden:

Videos

Gemeinnützige Organisationen in der Nähe


Andere Gemeinnützige Organisation in Cologne

Alles Anzeigen

Bemerkungen

https://www.facebook.com/search/top/?q=deutsche%20aidshilfe&epa=SEARCH_BOX Liebe Visionisten ein Dank von ganzem Herzen für euch. Ihr wisst, dass ihr nicht nur in Zeiten von Corona wichtig seid, sondern immer. Aber nun ist Zeit für ein Dank an euch. Ihr seid #menschenrechtsrelevant
Wir brauchen eine andere Bewusstseinskultur im Umgang mit Drogen, fordert der Philosoph Thomas Metzinger. Alkohol und seine teilweise verheerenden Folgen sind legal und akzeptiert, aber wie wäre es, wenn man psychedelische Drogen wie Psilocybin unter bestimmten Umständen verfügbar machen würde? Wie müssten solche Umstände aussehen und sind sie überhaupt realistisch? Gert Scobel spricht mit Thomas Metzinger über seine Ideen. Thomas Metzinger ist Professor für Theoretische Philosophie an der Gutenberg Universität Mainz und erforscht unter anderem philosophische Probleme der Neurowissenschaften und der angewandten Ethik. Er gehört zum wissenschaftlichen Beirat der Europäischen Mind Foundation for Psychedelic Science. https://www.youtube.com/watch?time_co... https://www.youtube.com/watch?v=slZlJ... Literatur: Thomas Metzinger: Der Ego-Tunnel: Eine neue Philosophie des Selbst: Von der Hirnforschung zur Bewusstseinsethik, 2014 https://www.philosophie.fb05.uni-main... https://mind-foundation.org/ https://fias.uni-frankfurt.de/mindgroup/
Das Lebens notwendige ( Duschen/ Waschen/Essen / Ambiente /Personal etc...) in Ruhe und als Mensch zu geniesen.
INFO INFO INFO!!!!!!!!!! Hallo ihr Lieben,ab sofort haben wir die Wartung und Pflege des Spritzenautomaten in Meschenich, an der Fuhr, übernommen. Dadurch sind die Wege kürzer und ein reibungsloser Ablauf gewährleistet.Euer Torsten
Hey Menschenz ! Wäre cool wenn ihr mal in eure Kleiderschränke schauen könntet . Könnt die Sachen auch bei mir abgeben, dann nehm ich die mit
Hallo liebes VISION-Team, wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich Bedanken, für euer großes Unterstützungs-Packet. Die Auswahl an Materialien bringt uns eine ganze „Ecke“ weiter, in unserem Bemühen unsere Projekte wie zum Beispiel den kostenlosen „Spritzentausch“ unserer Selbsthilfe aufrecht zu erhalten. Danke nochmal, und wir wünschen euch weiterhin viel Erfolg mit euren Projekten. i.A. Stefan Ritschel / jes-Peine