Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre e.V.

Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre e.V. We demand from corporations environmental protection and respect for human rights. Konzernkritik für Frieden, Umweltschutz und Menschenrechte, mit nur 1 Aktie: schon mit nur einer Aktie gibt es auch für Konzernkritiker/innen auf den Hauptversammlungen der Konzerne das Recht auf 10 Minuten Redebeitrag vor den manchmal bis zu 8.000 anwesenden Kleinaktionär/innen, um dem Vorstand und Aufsichtsrat die Leviten zu lesen.

Der Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre wurde 1986 gegründet und vertritt ca. 1.100 Kleinaktionäre, die ihm die Stimmrechte ihrer Aktien übertragen. Gemeinsam mit seinen 31 Mitgliedsorganisationen setzt er sich für Umweltschutz und soziale Gerechtigkeit ein und wendet sich gegen Rüstungsproduktion. Hauptaktionsfeld der Kritischen Aktionäre sind die Jahresversammlungen der deutsc

Der Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre wurde 1986 gegründet und vertritt ca. 1.100 Kleinaktionäre, die ihm die Stimmrechte ihrer Aktien übertragen. Gemeinsam mit seinen 31 Mitgliedsorganisationen setzt er sich für Umweltschutz und soziale Gerechtigkeit ein und wendet sich gegen Rüstungsproduktion. Hauptaktionsfeld der Kritischen Aktionäre sind die Jahresversammlungen der deutsc

Wie gewohnt öffnen

Spannender Sachverständigen-Vortrag von Prof. Rolf Schwermer auf dem RWE-Tribunal in Essen: Geschäftsmodell der Stadtwer...
18/09/2021

Spannender Sachverständigen-Vortrag von Prof. Rolf Schwermer auf dem RWE-Tribunal in Essen: Geschäftsmodell der Stadtwerke Essen - klimaschädigend und gemeinwohlschädigend. „Energieeffizienz widerspricht dem Geschäftsmodell der Stadt Essen.“ Aus eigener Erfahrung weiß Schwermer: „Die Stadtwerke Essen sind Verhinderer der Energiewende.“

Spannender Sachverständigen-Vortrag von Prof. Rolf Schwermer auf dem RWE-Tribunal in Essen: Geschäftsmodell der Stadtwerke Essen - klimaschädigend und gemeinwohlschädigend. „Energieeffizienz widerspricht dem Geschäftsmodell der Stadt Essen.“ Aus eigener Erfahrung weiß Schwermer: „Die Stadtwerke Essen sind Verhinderer der Energiewende.“

Lieber Rolf Schwermer, chapeau, dass Du am Mittwoch so früh aufgestanden und mit Kai-Hendrik Haß auf das Dach Deiner Woh...
17/09/2021

Lieber Rolf Schwermer, chapeau, dass Du am Mittwoch so früh aufgestanden und mit Kai-Hendrik Haß auf das Dach Deiner Wohnung gestiegen bist und ihm Deine Solaranlage gezeigt hast. Du hast die Kritik an RWE und der Stadt Essen sehr gut auf den Punkt gebracht. Es war wenig überzeugend, was der Essener Stadtkämmerer als Antwort zustande brachte. Die Dividende von RWE will er schon haben, aber nicht, dass die CO2-Emissionen der Stadt Essen zugerechnet werden.

Den Rückenwind durch die gute Berichterstattung (https://www1.wdr.de/fernsehen/lokalzeit/ruhr/livestream-lokalzeit-ruhr-100.html ungefähr um 19:45 Uhr) nehmen wir gerne mit auf unser morgiges Tribunal:
https://www.kritischeaktionaere.de/rwe/programm-des-2-rwe-tribunals-rwe-und-die-verdeckte-korruption-am-beispiel-der-stadt-essen/

Letztes Jahr sorgte Nornickel für die größte Ölkatastrophe in der russischen Arktis. Auf unserer virtuellen Jahrestagung...
16/09/2021
Gesetze zu Kohleausstieg und Lieferketten – und nun?

Letztes Jahr sorgte Nornickel für die größte Ölkatastrophe in der russischen Arktis. Auf unserer virtuellen Jahrestagung am 25.09. wird Gennadij Schukin von der Vereinigung indigener Gemeinschaften der Taimyr-Halbinsel über die Folgen und die Verantwortung dt. Konzerne sprechen. Dazu werden wir auch die Bedeutung des Lieferkettengesetzes thematisieren und laden herzlich ein, mitzudiskutieren! Zur Anmeldung reicht eine E-Mail an uns: https://www.kritischeaktionaere.de/jahrestagung-2021/gesetze-zu-kohleausstieg-und-lieferketten-und-nun/

Zivilgesellschaftliche Impulse für effektiven Schutz von Klima und Menschenrechten: Unserere virtuelle Jahrestagung am Samstag, den 25.09.2021 Wir bitten um verbindliche Anmeldung per E-Mail bis 19.

Unermüdlich setzt sich Alle Dörfer bleiben  für Klimagerechtigkeit und den Erhalt der Dörfer ein, die von der Zerstörung...
09/09/2021

Unermüdlich setzt sich Alle Dörfer bleiben für Klimagerechtigkeit und den Erhalt der Dörfer ein, die von der Zerstörung für Braunkohle bedroht sind. Diesen Samstag lädt das Bündnis zum Literarischen Nachmittag in das akut von der Zerstörung bedrohte Dorf Lützerath ein. Die Anwohnenden fürchten neue Abrissarbeiten durch RWE. Auf unserer virtuellen Jahrestagung am 25. September werden wir die aktuelle Situation in den deutschen Braunkohlerevieren und die Folgen des Kohleausstiegsgesetzes diskutieren. Dazu werden Referent:innen aus den drei Regionen berichten – zur Anmeldung reicht eine E-Mail an uns. Alle Infos und unser Programm: https://www.kritischeaktionaere.de/jahrestagung-2021/gesetze-zu-kohleausstieg-und-lieferketten-und-nun/

Unermüdlich setzt sich Alle Dörfer bleiben für Klimagerechtigkeit und den Erhalt der Dörfer ein, die von der Zerstörung für Braunkohle bedroht sind. Diesen Samstag lädt das Bündnis zum Literarischen Nachmittag in das akut von der Zerstörung bedrohte Dorf Lützerath ein. Die Anwohnenden fürchten neue Abrissarbeiten durch RWE. Auf unserer virtuellen Jahrestagung am 25. September werden wir die aktuelle Situation in den deutschen Braunkohlerevieren und die Folgen des Kohleausstiegsgesetzes diskutieren. Dazu werden Referent:innen aus den drei Regionen berichten – zur Anmeldung reicht eine E-Mail an uns. Alle Infos und unser Programm: https://www.kritischeaktionaere.de/jahrestagung-2021/gesetze-zu-kohleausstieg-und-lieferketten-und-nun/

"Späte Genugtuung"? Wie ist solch rechtswidriges Verhalten überhaupt erst möglich?Die Landesregierung NRW bleibt kreativ...
08/09/2021
Verwaltungsgericht erklärt: Räumung im Hambacher Forst war rechtswidrig

"Späte Genugtuung"? Wie ist solch rechtswidriges Verhalten überhaupt erst möglich?
Die Landesregierung NRW bleibt kreativ darin, den Willen von RWE durchzusetzen, siehe die bisherige und geplante Zerstörung von Lützerath.
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/hambacher-forst-verwaltungsgericht-erklaert-die-raeumung-von-baumhaeusern-fuer-rechtswidrig-17527200.html
#NRWE #Laschet #AlleDörferBleiben

Es ist ein späte Genugtuung für Umweltaktivisten: Die Baumhäuser im Hambacher Forst hätten im Herbst 2018 nicht geräumt werden dürfen. Der Brandschutz habe nur als Vorwand gedient, die Braunkohlegegner zu entfernen.

RWE und die „verdeckte“ Korruption am Beispiel der Stadt Essen / Oberbürgermeister Kufen zum RWE-Tribunal eingeladenSehr...
08/09/2021

RWE und die „verdeckte“ Korruption am Beispiel der Stadt Essen / Oberbürgermeister Kufen zum RWE-Tribunal eingeladen

Sehr geehrte Vertreterinnen und Vertreter der Medien,

wir laden Sie herzlich zum 2. RWE-Tribunal am 18./19. September und zur Pressekonferenz am 15. September, 11 – 13 Uhr, KD 11/13-Zentrum, in Essen (Altenessen), Karl-Denkhaus-Str. 11 ein.

In der Stadt Essen und von Essen aus werden seit Jahrzehnten Entscheidungen getroffen, die die Klimakatastrophe befeuern. Als zweitgrößte kommunale Anteilseignerin von RWE-Aktien ist die Stadt Essen zugleich Nutznießerin der RWE AG, aber auch mitverantwortlich für die zerstörerischen Folgen von Kohleabbau und -verstromung.

Unser zivilgesellschaftliches Bündnis hat den Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen zum RWE-Tribunal eingeladen, um in Erfahrung zu bringen, wie er und andere kommunale Spitzenpolitiker im Spannungsverhältnis zwischen Konzerninteresse und Gemeinwohl agieren.

Die personellen und strukturellen Verflechtungen und ökonomischen Abhängigkeiten zwischen RWE und der kommunalen Verwaltung sind bedeutend: Oberbürgermeister Kufen ist Aufsichtsratsmitglied in der RWE Power AG und vertritt in der Gesellschafterversammlung des Verbands der kommunalen RWE-Aktionäre die 18,75 Millionen Essener RWE-Aktien.

Für unser Bündnis sprechen auf der Pressekonferenz:
- Prof. Rolf Schwermer, Solargenossenschaft Essen und Fossil Free Essen
- Eckhardt Althaus, Physiker, DEW-kommunal und Klimabündnis Dortmund
- Dipl.-Ing. Sabina Rothe, Agraringenieurin, Waldforum Essen
- Alfred Weinberg, Mitglied im Rat von Attac Deutschland und Mitinitiator des RWE-Tribunals

Das RWE-Tribunal ersetzt keine Klagen vor ordentlichen Gerichten, sondern soll Öffentlichkeit herstellen und durch die Anhörung von Zeug*innen und die Expertise von Sachverständigen reale Klagen vorbereiten.

Nach dem 1. RWE-Tribunal im Juni im Dorf Lützerath, in dem es vor allem um die Folgen des Braunkohletagebaus für die Menschen in der Region ging, wird auf dem 2. Tribunal über RWE und die „verdeckte“ Korruption am Beispiel von Essen (Samstag) und am Sonntag über die zunehmenden Extremwetter und Mitverursacher RWE als größtem CO2-Emittenten Europas gesprochen werden.

Anmeldung:
Bitte melden Sie sich für die Pressekonferenz bis zum 14.09. an bei:
Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre, Tel. 0221/5995647, [email protected] (Betreff: Pressekonferenz RWE-Tribunal)

Die Einladung finden Sie auch hier: https://www.kritischeaktionaere.de/rwe/rwe-und-die-verdeckte-korruption-am-beispiel-der-stadt-essen/
https://www.kritischeaktionaere.de/rwe/rwe-und-die-verdeckte-korruption-am-beispiel-der-stadt-essen/

RWE und die „verdeckte“ Korruption am Beispiel der Stadt Essen / Oberbürgermeister Kufen zum RWE-Tribunal eingeladen

Sehr geehrte Vertreterinnen und Vertreter der Medien,

wir laden Sie herzlich zum 2. RWE-Tribunal am 18./19. September und zur Pressekonferenz am 15. September, 11 – 13 Uhr, KD 11/13-Zentrum, in Essen (Altenessen), Karl-Denkhaus-Str. 11 ein.

In der Stadt Essen und von Essen aus werden seit Jahrzehnten Entscheidungen getroffen, die die Klimakatastrophe befeuern. Als zweitgrößte kommunale Anteilseignerin von RWE-Aktien ist die Stadt Essen zugleich Nutznießerin der RWE AG, aber auch mitverantwortlich für die zerstörerischen Folgen von Kohleabbau und -verstromung.

Unser zivilgesellschaftliches Bündnis hat den Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen zum RWE-Tribunal eingeladen, um in Erfahrung zu bringen, wie er und andere kommunale Spitzenpolitiker im Spannungsverhältnis zwischen Konzerninteresse und Gemeinwohl agieren.

Die personellen und strukturellen Verflechtungen und ökonomischen Abhängigkeiten zwischen RWE und der kommunalen Verwaltung sind bedeutend: Oberbürgermeister Kufen ist Aufsichtsratsmitglied in der RWE Power AG und vertritt in der Gesellschafterversammlung des Verbands der kommunalen RWE-Aktionäre die 18,75 Millionen Essener RWE-Aktien.

Für unser Bündnis sprechen auf der Pressekonferenz:
- Prof. Rolf Schwermer, Solargenossenschaft Essen und Fossil Free Essen
- Eckhardt Althaus, Physiker, DEW-kommunal und Klimabündnis Dortmund
- Dipl.-Ing. Sabina Rothe, Agraringenieurin, Waldforum Essen
- Alfred Weinberg, Mitglied im Rat von Attac Deutschland und Mitinitiator des RWE-Tribunals

Das RWE-Tribunal ersetzt keine Klagen vor ordentlichen Gerichten, sondern soll Öffentlichkeit herstellen und durch die Anhörung von Zeug*innen und die Expertise von Sachverständigen reale Klagen vorbereiten.

Nach dem 1. RWE-Tribunal im Juni im Dorf Lützerath, in dem es vor allem um die Folgen des Braunkohletagebaus für die Menschen in der Region ging, wird auf dem 2. Tribunal über RWE und die „verdeckte“ Korruption am Beispiel von Essen (Samstag) und am Sonntag über die zunehmenden Extremwetter und Mitverursacher RWE als größtem CO2-Emittenten Europas gesprochen werden.

Anmeldung:
Bitte melden Sie sich für die Pressekonferenz bis zum 14.09. an bei:
Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre, Tel. 0221/5995647, [email protected] (Betreff: Pressekonferenz RWE-Tribunal)

Die Einladung finden Sie auch hier: https://www.kritischeaktionaere.de/rwe/rwe-und-die-verdeckte-korruption-am-beispiel-der-stadt-essen/
https://www.kritischeaktionaere.de/rwe/rwe-und-die-verdeckte-korruption-am-beispiel-der-stadt-essen/

"Natur og Ungdom [...] störte die Vorarbeiten für das Minenprojekt mit zivilem Ungehorsam. Diese Art der Zusammenarbeit ...
06/09/2021
Bergbauprojekt in Norwegen: »Das ist grüner Kolonialismus«

"Natur og Ungdom [...] störte die Vorarbeiten für das Minenprojekt mit zivilem Ungehorsam. Diese Art der Zusammenarbeit mit anderen war essenziell für uns. Solange wir allein waren, konnte man uns leichter ignorieren": Runar Myrnes Balto zeigt die Probleme des Bergbaus bei der Achtung indigener Rechte auf:
https://www.spiegel.de/ausland/klimawandel-warum-die-samen-in-der-arktis-gegen-ein-co2-neutrales-bergbau-projekt-kaempfen-a-2b7d6175-2ea9-42f3-8339-a3b053cafb86

Im Norden Norwegens sollte mithilfe eines deutschen Konzerns die weltweit erste CO₂-neutrale Kupfermine entstehen. Doch die indigenen Samen wehrten sich gegen das Milliardenprojekt – und setzten sich durch.

„Lieferungen an menschenrechtsverletzende Länder müssen sich ab sofort ausnahmslos verbieten“: Charlotte Kehne, Sprecher...
30/08/2021
Verantwortungslose Umsetzung der Rüstungsexportgrundsätze durch Heckler & Koch

„Lieferungen an menschenrechtsverletzende Länder müssen sich ab sofort ausnahmslos verbieten“: Charlotte Kehne, Sprecherin der Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel zur HV von Heckler & Koch. Mit der Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen, dem Rüstungsinformationsbüro, pax christi Germany und Urgewald fordern wir: Keine Waffenexporte in Krisengebiete mehr!
https://www.kritischeaktionaere.de/heckler-koch/verantwortungslose-umsetzung-der-ruestungsexportgrundsaetze-durch-heckler-koch/

Heckler & Koch liefert weiter in Krisenregionen und an menschenrechtsverletzende Regime

Immerhin scheinen sich immer mehr darin einig zu werden: Es braucht dringend einheitliche und nachvollziehbare Kriterien...
26/08/2021
Nachhaltigkeitsziele: Ermittlung gegen DWS wegen Verdacht auf Etikettenschwindel

Immerhin scheinen sich immer mehr darin einig zu werden: Es braucht dringend einheitliche und nachvollziehbare Kriterien dafür, was nachhaltiges Investment bedeutet. Fonds mit ESG-Prüfung oder -Umstellung sollten nicht mit ESG betitelt werden.
https://www.faz.net/aktuell/finanzen/us-boersenaufsicht-ermittelt-gegen-dws-wegen-greenwashings-17502360.html
#DWS #ESG

Die Fondsgesellschaft der Deutschen Bank soll ihre nachhaltigen Anlagen überhöht ausgewiesen haben. Der Aktienkurs bricht um mehr als 10 Prozent ein.

Wer sich eine Steuer mehrfach erstattet lässt, obwohl diese nur einmal oder gar nicht gezahlt wurde, betreibt vorsätzlic...
28/07/2021
BGH-Urteil: Cum-Ex-Geschäfte sind strafbar

Wer sich eine Steuer mehrfach erstattet lässt, obwohl diese nur einmal oder gar nicht gezahlt wurde, betreibt vorsätzlich Steuerhinterziehung. Gut, dass dies nun grundsätzlich geklärt ist. Nun müssen alle Cum-Ex-Strafverfahren zügig vorankommen.
https://www.tagesschau.de/eilmeldung/cum-ex-bgh-urteil-101.html
#CumEx

Die Geschäfte im milliardenschweren Cum-Ex-Steuerskandal sind illegal. Das hat der Bundesgerichtshof erstmals in einem richtungsweisenden Urteil bestätigt. Es handele sich dabei um strafbare Steuerhinterziehung, urteilten die Richter.

Die virtuelle Hauptversammlung von Heckler & Koch wird am 31. August 2021 stattfinden. Zusammen mit Aktion Aufschrei - S...
23/07/2021

Die virtuelle Hauptversammlung von Heckler & Koch wird am 31. August 2021 stattfinden. Zusammen mit Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel Rüstungsinformationsbüro uvm. werden wir Fragen zur sog. „Grüne-Länder-Strategie“ stellen. Schon jetzt haben wir unsere Forderungen an den Vorstand in einem Offenen Brief gestellt: Die Möglichkeit von Heckler & Koch-Lieferungen an kriegführende Staaten, in bewaffnete Konflikte, in Länder, in denen die Menschenrechte verletzt werden oder Endverbleibsverstöße bekannt sind, muss sich ab sofort ausnahmslos verbieten. Dieser Mindestmaßstab muss auch für Altverträge gelten und unabhängig davon, ob es sich um EU-, NATO- oder Drittstaatenhandelt!
https://www.kritischeaktionaere.de/heckler-koch/offener-brief-an-den-vorstand-von-heckler-koch/

Die virtuelle Hauptversammlung von Heckler & Koch wird am 31. August 2021 stattfinden. Zusammen mit Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel Rüstungsinformationsbüro uvm. werden wir Fragen zur sog. „Grüne-Länder-Strategie“ stellen. Schon jetzt haben wir unsere Forderungen an den Vorstand in einem Offenen Brief gestellt: Die Möglichkeit von Heckler & Koch-Lieferungen an kriegführende Staaten, in bewaffnete Konflikte, in Länder, in denen die Menschenrechte verletzt werden oder Endverbleibsverstöße bekannt sind, muss sich ab sofort ausnahmslos verbieten. Dieser Mindestmaßstab muss auch für Altverträge gelten und unabhängig davon, ob es sich um EU-, NATO- oder Drittstaatenhandelt!
https://www.kritischeaktionaere.de/heckler-koch/offener-brief-an-den-vorstand-von-heckler-koch/

Uns kommen die Verantwortlichen des Dieselskandals bei Volkswagen zu leicht davon. „Bei den Schadensersatzansprüchen geg...
22/07/2021

Uns kommen die Verantwortlichen des Dieselskandals bei Volkswagen zu leicht davon. „Bei den Schadensersatzansprüchen gegen Herrn Stadler und Herrn Winterkorn würden wir erwarten, dass VW zuerst die Verfahren abwartet – auf das, was am Ende des Tages wirklich rauskommt“: Jens Hilgenberg auf Tagesschau24 (ab 15:07 Uhr): https://www.tagesschau.de/multimedia/livestreams/

Uns kommen die Verantwortlichen des Dieselskandals bei Volkswagen zu leicht davon. „Bei den Schadensersatzansprüchen gegen Herrn Stadler und Herrn Winterkorn würden wir erwarten, dass VW zuerst die Verfahren abwartet – auf das, was am Ende des Tages wirklich rauskommt“: Jens Hilgenberg auf Tagesschau24 (ab 15:07 Uhr): https://www.tagesschau.de/multimedia/livestreams/

Zusammen mit dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland  fordern wir einen wirklich nachhaltigen Umbau von Volkswag...
22/07/2021
Kritische Fragen an Volkswagen-Führung bei Hauptversammlung

Zusammen mit dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland fordern wir einen wirklich nachhaltigen Umbau von Volkswagen. "VW verkauft noch immer zu große, zu schwere und übermotorisierte Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor", so Jens Hilgenberg: https://faz.net/agenturmeldungen/dpa/kritische-fragen-an-volkswagen-fuehrung-bei-hauptversammlung-17448484.html

Wolfsburg (dpa) - Die Führung von Volkswagen stellt sich bei der Online-Hauptversammlung heute den Aktionären. Einige Anteilseigner haben kritische Fragen eingereicht - etwa zur «Dieselgate»-Entschädigung von Ex-Konzernchef Martin Winterkorn und weiteren Managern, ... mehr lesen

Wir stimmen dem Vergleich zwischen VW und den Verantwortlichen des Dieselskandals nicht zu. Volkswagen sollte warten, bi...
21/07/2021
Dieselskandal: Ex-VW-Manager sollen für 0,06 Prozent des Gesamtschadens aufkommen – Kritische Aktionäre torpedieren den Vergleich

Wir stimmen dem Vergleich zwischen VW und den Verantwortlichen des Dieselskandals nicht zu. Volkswagen sollte warten, bis im Verfahren wegen mutmaßlichen gewerbs- und bandenmäßigen Betrugs gegen Martin Winterkorn ein Urteil gefallen ist.
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/dieselskandal-ex-vw-manager-sollen-fuer-0-06-prozent-des-gesamtschadens-aufkommen-kritische-aktionaere-torpedieren-den-vergleich/27436706.html
#Volkswagen #VW

Auf der Hauptversammlung sollen die Volkswagen-Aktionäre einem Vergleich mit ehemaligen Vorständen zustimmen. Diese kämen glimpflich davon.

"Statt erneut hohe, von den Steuerzahlenden mitfinanzierte Dividenden auszuzahlen, muss die Volkswagen AG dieses Geld in...
21/07/2021
Mobilitätswende durch Konzernumbau aktiv gestalten – Kritik an Dividendenzahlung trotz staatlicher Unterstützung | Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre

"Statt erneut hohe, von den Steuerzahlenden mitfinanzierte Dividenden auszuzahlen, muss die Volkswagen AG dieses Geld in Konzernumbau und Qualifizierung der Belegschaft investieren“: Jens Hilgenberg zur morgigen Hauptversammlung von Volkswagen: https://www.kritischeaktionaere.de/volkswagen/mobilitaetswende-durch-konzernumbau-aktiv-gestalten-kritik-an-dividendenzahlung-trotz-staatlicher-unterstuetzung/

Berlin/Wolfsburg. Die aktuellen Entscheidungen der Volkswagen AG bezüglich des Ausstiegs aus dem Verbrennungsmotor gehen in die richtige Richtung. Doch die Ausrichtung weiterhin auf große…

Adresse

Pellenzstr. 39
Cologne
50823

Öffnungszeiten

Montag 09:00 - 17:00
Dienstag 09:00 - 17:00
Mittwoch 09:00 - 17:00
Donnerstag 09:00 - 17:00
Freitag 09:00 - 13:00

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre e.V. erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre e.V. senden:

Videos

Gemeinnützige Organisationen in der Nähe


Andere Nichtregierungsorganisation (NRO) in Cologne

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Dear friends Seimens Australia is on the brink of signing a contract to provide signals for a rail line that will open up a huge new coal mining area in North Queensland near the Great Barrier Reef. Regardless of the company's commitment to decarbonise by 2030, they are willing to business with Adani. Please spread the word. This is urgent - the contract will be signed this week.
Sie machen eine sehr wichtige Arbeit!
Was gibt es Neues am Rhein Offener Brief an den Sozialdemokraten Teil 2 Martin Schulz Lieber Genosse Martin Schulz , eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, ein neues Dach noch kein neues Haus. Ein neuer Kanzlerkandidat noch keine neue Politik. Zumal er von dem alten vorgeschickt wurde weil dessen Werte so schlecht waren und die SPD nicht zum Ziel geführt hätte. Bundeskanzler ist kein Ausbildungsberuf man muss hineinwachsen, Sie sprechen von Erfahrungen als Bürgermeister in Würselen Ihrer Heimat Stadt. Damit will ich nicht die Arbeit eines Bürgermeisters herunterspielen doch dürfte es doch wohl ein kleiner Unterschied sein vom Bürgermeister zum Bundeskanzler. Denn da wird die große Politik gemacht. Als Bundeskanzler sitzt man ständig zwischen zwei Stühlen auf der eine Seite das Kapital auf der anderen, die nicht dazu gehören aber dennoch ihre Steuern bezahlen Monat für Monat. Man kann es nicht allen Gerecht machen es erfordert schon sehr viel Diplomatie dazu. Dabei ist die 2.Gruppe immer auf der Strecke geblieben. Frage an den Genossen Schulz? Würden Sie eine Katze im Sack kaufen, also jemanden für vier Jahre an die Spitze zu wählen nur auf seine Aussagen hin. Den Vertrauensbonus muss man sich erst verdienen, den zu viel wurde in der Vergangenheit schon Versprochen und nach der Wahl nicht eingehalten Ich denke dabei an die Zeit unter den Genossen G. Schröder den ich schon im 1.Brief erwähnte weiter an S. Gabriel der mit CETA alle über den Leisten ziehen wollte. Wenn Sie das unter Soziale Gerechtigkeit verstehen, ich nicht. Die SPD war jetzt schon Jahrelang an der Regierung bzw. mit dran beteiligt was ist daraus geworden? Nichts, die Armen werden immer Ärmer die Reichen immer Reicher. Genosse Schulz so wie ich sie verstehe und sie rücken auch im Prinzip nicht davon ab die gleiche Politik zu machen wie Genosse Gabriel, sie bleiben bei CETA was Millionen von Menschen nicht wollen denn es ist nicht zum Wohle der Bürger und das wissen sie auch. Denn es bringt kein Wohlstand für das Volk nur weiteren Reichtum für wenige und es bring auch keine Rechte, sondern nur Pflichten. Die Zeit wo sie Europa Politik gemacht haben, haben sie sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert denn was ist mit Griechenland geworden, man hat es Stück für Stück den Geiern vorgeworfen. Denn es musste so kommen, wenn man Schulden mit neuen Krediten bezahlt und dann am Zahltag dem Gegner die Pistole auf die Brust setzt. Ja Kollege Schulz das sind Mafia Methoden und diese Methoden wendet man auch bei uns an, in dem man das Tafelsilber privatisiert. Der Steuerzahler hat diese Sachen bezahlt die von Politikern verscherbelt werden wie Post, Bahn, Autobahn, sozialer Wohnungsbau usw. Man versucht zwar am Anfang immer wieder dieses Spiel zu leugnen aber auch bei den Autobahnen wird es so Enden. Herr Schulz sprechen sie endlich mal klare Worte dieses herum geeierte kennen wir doch langsam schon. Soziale Gerechtigkeit von Herrn Schröder und von Herrn Gabriel. Immer wieder fallen die Leute darauf herein. Nein Herr Schulz diesmal nicht. Denn durch diese Politik werden wenige immer Reicher und viele immer Ärmer und dabei spricht die SPD von sozialer Gerechtigkeit. Sie versuchen es jetzt auf eine neue Masche in dem sie den kleinen Leuten einige kleine Brocken versprechen und so tun als wären sie einer von ihnen, doch dabei Genosse sind sie schon lange abgehoben. Auch wenn der Martin über Nacht zum hl. Martin geworden ist, in dem er sein Alkohol Problem besiegt hat wie Sigfried den Drachen macht ihn das dadurch nicht einer von uns, das versuchten auch vorher schon andere. Wir brauchen einen an der Spitze der SPD der diese Partei zu den Wurzeln zurückbringt, zu einer Arbeiter und Volkspartei. Gehen sie zurück in die zweite Reihe Genosse und bewähren sie sich erst mal 4 Jahre und zeigen uns was sie können und versuchen es dann nochmal. Denn sie haben nichts zu bieten außer große Worte. Denn sie versprechen etwas was sie nicht halten bzw. nicht halten können. Genosse Schulz sie sind eine Mogel Packung und das wissen sie auch, denn dieses Spielchen macht das Kapital nicht mit. Man kennt doch mittlerweile diese Verpackungen der Wirtschaft die zur Hälfte mit Luft gefüllt sind. Denn Genosse wir wollen nicht nur soziale Gerechtigkeit, sondern auch Frieden in unserem Land und damit vorderen wir weiter den Wehretat herabzusetzen um damit Gelder für soziale Projekte freizumachen. Denn unsere Bundeswehr ist mittlerweile auf vielen Kriegsschauplätzen mit dabei und es dient dabei nicht um die Sicherheit des Deutschen Volkes. Denn damit ziehen wir weitere Flüchtlinge und auch Terroristen in unser Land. Weiter keine Deutsche Waffen womit Tausend von unschuldigen Menschen Frauen wie Kinder ums Leben kommen zu verkaufen, so was macht ein Christ nicht, wir wollen doch Christen sein oder? Raus aus der NATO den dieses ist schon lange kein Bündnis der Verteidigung mehr, stattdessen eine stabile Partnerschaft mit Russland aufzubauen, denn Russland ist uns näher als Amerika, die uns nur von einem Krieg zum anderen führen. Erst Genosse Schulz, wenn diese Sachen in ihrem Wahlprogramm stehen würde die SPD wieder aufblühen aber nein sie wird die gleiche Politik wie die CDU machen nur mit dem Anstrich Rot statt Schwarz. Ja Genosse Schulz über die Skandale: Sie werden zwar nicht Juristisch verfolgt daran sieht man wieder das keine Krähe der anderen ein Auge aushackt. Aber es bleibt dabei dieser Vils ist nicht vergessen. Wir brauchen eine Spitze auf die wir uns verlassen können, wo die Versprechen vor der Wahl auch noch danach Gültigkeit haben, einen Schaumann hatten wir schon in der Vergangenheit wir brauchen keine Wiederholung. Genosse Schulz zusammengefast sind Sie nicht der richtige Kandidat für dieses Amt. Wir brauchen eine Führung die uns aus diesem Dreck in dem wir Stecken wieder heraus holt. Gehen Sie mal durch die Stätte und sehen sich die Armut an, Obdachlose die Flaschen sammeln und auf der Straße liegen, Menschen die an den Tafeln anstehen bei jedem Wetter wo der Lohn oder die Rente nicht mehr reichen um vernünftig einzukaufen. Weiter Thema Kita: Ein Kind gehört in den ersten Jahren bei seiner Mutter und nicht in eine Kita. Also soll man es der Mutter Finanziell ermöglichen. Aber um im Alter einiger maßen über die Runde zu kommen müssen halt zwei arbeiten. Doch die SPD denkt überhaupt nicht daran den Mindestlohn so anzuheben das er zum Leben reicht und im Alter auch die Rente. Doch da steht das Kapital dahinter das durch seine Lobbisten in Berlin dieses zu verhindert weis. Also Genosse Schulz machen sie sich nicht zum Affen des Kapitals, es reicht schon das dieses schon seit einigen Jahren Frau Merkel macht. Denn Sie ist Erfüllungs Gehilfe der Reichen und Mächtigen im Lande ohne aber wirklich dazu zu gehören. Auch die Nummer mit dem Ärmel aufkrempeln Genosse Schulz wirkt nicht echt bei ihnen hat Herr Schröder auch praktiziert um damit zu sagen ich bin einer von euch. Sie sind es nicht. Mit genossenschaftlichen Gruß Theo Boley
Was gibt es Neues am Rhein Offener Brief an den Sozialdemokraten Teil 2 Martin Schulz Lieber Genosse Martin Schulz , eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, ein neues Dach noch kein neues Haus. Ein neuer Kanzlerkandidat noch keine neue Politik. Zumal er von dem alten vorgeschickt wurde weil dessen Werte so schlecht waren und die SPD nicht zum Ziel geführt hätte. Bundeskanzler ist kein Ausbildungsberuf man muss hineinwachsen, Sie sprechen von Erfahrungen als Bürgermeister in Würselen Ihrer Heimat Stadt. Damit will ich nicht die Arbeit eines Bürgermeisters herunterspielen doch dürfte es doch wohl ein kleiner Unterschied sein vom Bürgermeister zum Bundeskanzler. Denn da wird die große Politik gemacht. Als Bundeskanzler sitzt man ständig zwischen zwei Stühlen auf der eine Seite das Kapital auf der anderen, die nicht dazu gehören aber dennoch ihre Steuern bezahlen Monat für Monat. Man kann es nicht allen Gerecht machen es erfordert schon sehr viel Diplomatie dazu. Dabei ist die 2.Gruppe immer auf der Strecke geblieben. Frage an den Genossen Schulz? Würden Sie eine Katze im Sack kaufen, also jemanden für vier Jahre an die Spitze zu wählen nur auf seine Aussagen hin. Den Vertrauensbonus muss man sich erst verdienen, den zu viel wurde in der Vergangenheit schon Versprochen und nach der Wahl nicht eingehalten Ich denke dabei an die Zeit unter den Genossen G. Schröder den ich schon im 1.Brief erwähnte weiter an S. Gabriel der mit CETA alle über den Leisten ziehen wollte. Wenn Sie das unter Soziale Gerechtigkeit verstehen, ich nicht. Die SPD war jetzt schon Jahrelang an der Regierung bzw. mit dran beteiligt was ist daraus geworden? Nichts, die Armen werden immer Ärmer die Reichen immer Reicher. Genosse Schulz so wie ich sie verstehe und sie rücken auch im Prinzip nicht davon ab die gleiche Politik zu machen wie Genosse Gabriel, sie bleiben bei CETA was Millionen von Menschen nicht wollen denn es ist nicht zum Wohle der Bürger und das wissen sie auch. Denn es bringt kein Wohlstand für das Volk nur weiteren Reichtum für wenige und es bring auch keine Rechte, sondern nur Pflichten. Die Zeit wo sie Europa Politik gemacht haben, haben sie sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert denn was ist mit Griechenland geworden, man hat es Stück für Stück den Geiern vorgeworfen. Denn es musste so kommen, wenn man Schulden mit neuen Krediten bezahlt und dann am Zahltag dem Gegner die Pistole auf die Brust setzt. Ja Kollege Schulz das sind Mafia Methoden und diese Methoden wendet man auch bei uns an, in dem man das Tafelsilber privatisiert. Der Steuerzahler hat diese Sachen bezahlt die von Politikern verscherbelt werden wie Post, Bahn, Autobahn, sozialer Wohnungsbau usw. Man versucht zwar am Anfang immer wieder dieses Spiel zu leugnen aber auch bei den Autobahnen wird es so Enden. Herr Schulz sprechen sie endlich mal klare Worte dieses herum geeierte kennen wir doch langsam schon. Soziale Gerechtigkeit von Herrn Schröder und von Herrn Gabriel. Immer wieder fallen die Leute darauf herein. Nein Herr Schulz diesmal nicht. Denn durch diese Politik werden wenige immer Reicher und viele immer Ärmer und dabei spricht die SPD von sozialer Gerechtigkeit. Sie versuchen es jetzt auf eine neue Masche in dem sie den kleinen Leuten einige kleine Brocken versprechen und so tun als wären sie einer von ihnen, doch dabei Genosse sind sie schon lange abgehoben. Auch wenn der Martin über Nacht zum hl. Martin geworden ist, in dem er sein Alkohol Problem besiegt hat wie Sigfried den Drachen macht ihn das dadurch nicht einer von uns, das versuchten auch vorher schon andere. Wir brauchen einen an der Spitze der SPD der diese Partei zu den Wurzeln zurückbringt, zu einer Arbeiter und Volkspartei. Gehen sie zurück in die zweite Reihe Genosse und bewähren sie sich erst mal 4 Jahre und zeigen uns was sie können und versuchen es dann nochmal. Denn sie haben nichts zu bieten außer große Worte. Denn sie versprechen etwas was sie nicht halten bzw. nicht halten können. Genosse Schulz sie sind eine Mogel Packung und das wissen sie auch, denn dieses Spielchen macht das Kapital nicht mit. Man kennt doch mittlerweile diese Verpackungen der Wirtschaft die zur Hälfte mit Luft gefüllt sind. Denn Genosse wir wollen nicht nur soziale Gerechtigkeit, sondern auch Frieden in unserem Land und damit vorderen wir weiter den Wehretat herabzusetzen um damit Gelder für soziale Projekte freizumachen. Denn unsere Bundeswehr ist mittlerweile auf vielen Kriegsschauplätzen mit dabei und es dient dabei nicht um die Sicherheit des Deutschen Volkes. Denn damit ziehen wir weitere Flüchtlinge und auch Terroristen in unser Land. Weiter keine Deutsche Waffen womit Tausend von unschuldigen Menschen Frauen wie Kinder ums Leben kommen zu verkaufen, so was macht ein Christ nicht, wir wollen doch Christen sein oder? Raus aus der NATO den dieses ist schon lange kein Bündnis der Verteidigung mehr, stattdessen eine stabile Partnerschaft mit Russland aufzubauen, denn Russland ist uns näher als Amerika, die uns nur von einem Krieg zum anderen führen. Erst Genosse Schulz, wenn diese Sachen in ihrem Wahlprogramm stehen würde die SPD wieder aufblühen aber nein sie wird die gleiche Politik wie die CDU machen nur mit dem Anstrich Rot statt Schwarz. Ja Genosse Schulz über die Skandale: Sie werden zwar nicht Juristisch verfolgt daran sieht man wieder das keine Krähe der anderen ein Auge aushackt. Aber es bleibt dabei dieser Vils ist nicht vergessen. Wir brauchen eine Spitze auf die wir uns verlassen können, wo die Versprechen vor der Wahl auch noch danach Gültigkeit haben, einen Schaumann hatten wir schon in der Vergangenheit wir brauchen keine Wiederholung. Genosse Schulz zusammengefast sind Sie nicht der richtige Kandidat für dieses Amt. Wir brauchen eine Führung die uns aus diesem Dreck in dem wir Stecken wieder heraus holt. Gehen Sie mal durch die Stätte und sehen sich die Armut an, Obdachlose die Flaschen sammeln und auf der Straße liegen, Menschen die an den Tafeln anstehen bei jedem Wetter wo der Lohn oder die Rente nicht mehr reichen um vernünftig einzukaufen. Weiter Thema Kita: Ein Kind gehört in den ersten Jahren bei seiner Mutter und nicht in eine Kita. Also soll man es der Mutter Finanziell ermöglichen. Aber um im Alter einiger maßen über die Runde zu kommen müssen halt zwei arbeiten. Doch die SPD denkt überhaupt nicht daran den Mindestlohn so anzuheben das er zum Leben reicht und im Alter auch die Rente. Doch da steht das Kapital dahinter das durch seine Lobbisten in Berlin dieses zu verhindert weis. Also Genosse Schulz machen sie sich nicht zum Affen des Kapitals, es reicht schon das dieses schon seit einigen Jahren Frau Merkel macht. Denn Sie ist Erfüllungs Gehilfe der Reichen und Mächtigen im Lande ohne aber wirklich dazu zu gehören. Auch die Nummer mit dem Ärmel aufkrempeln Genosse Schulz wirkt nicht echt bei ihnen hat Herr Schröder auch praktiziert um damit zu sagen ich bin einer von euch. Sie sind es nicht. Mit genossenschaftlichen Gruß Theo Boley