Kartäuserkirche Köln

Kartäuserkirche Köln Die Facebookseite der Kartäuserkirche Köln

Wie gewohnt öffnen

Am kommenden Donnerstag, den 16.09. startet nach längerer coronabedingter Pause wieder unser beliebtes Erzählcafé - eine...
13/09/2021

Am kommenden Donnerstag, den 16.09. startet nach längerer coronabedingter Pause wieder unser beliebtes Erzählcafé - eine Veranstaltung im Rahmen von HerbstGold, unserem Veranstaltungsprogramm für Senior*innen. Los geht´s um 15 Uhr in der Lutherkirche.
Diesmal erzählt Martina Böhmer, Pionierin, Expertin für geriatrische Psychotraumatologie, Gründerin von Paula e.V., Beratungsstelle für Frauen ab 60, aus ihrem Leben: „Trotz allem an der eigenen Tür angekommen.“
Der Eintritt ist frei – Um Geld- und Kuchenspenden wird gebeten.
Bei Rückfragen und für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an Sonja Schlegel, Tel.: 02 21 - 31 40 79

Am kommenden Donnerstag, den 16.09. startet nach längerer coronabedingter Pause wieder unser beliebtes Erzählcafé - eine Veranstaltung im Rahmen von HerbstGold, unserem Veranstaltungsprogramm für Senior*innen. Los geht´s um 15 Uhr in der Lutherkirche.
Diesmal erzählt Martina Böhmer, Pionierin, Expertin für geriatrische Psychotraumatologie, Gründerin von Paula e.V., Beratungsstelle für Frauen ab 60, aus ihrem Leben: „Trotz allem an der eigenen Tür angekommen.“
Der Eintritt ist frei – Um Geld- und Kuchenspenden wird gebeten.
Bei Rückfragen und für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an Sonja Schlegel, Tel.: 02 21 - 31 40 79

Klimapolitik, Erhalt der Schöpfung, Artensterben, Lebensmittelverschwendung …Zu diesen und weiteren Themen befragten de...
11/09/2021

Klimapolitik, Erhalt der Schöpfung, Artensterben, Lebensmittelverschwendung …

Zu diesen und weiteren Themen befragten der Pfarrer und Presbyteriumsvorsitzende Mathias Bonhoeffer sowie Prädikantin Alida Pisu, Presbyterin an der Lutherkirche, fünf Direkt- und Listenkandidatinnen und -kandidaten aus dem Wahlkreis 94 Köln II (Südliche Innenstadt, Rodenkirchen, Lindenthal):

Unter der Überschrift „KLIMA“ stellten sich in der Kartäuserkirche Matthias W. Birkwald (Die Linke), Joachim Krämer (FDP), Anna Kipp (Bündnis 90/Die Grünen), Dr. Sandra von Möller (CDU) und Marion Sollbach (SPD) Fragen zur #Bundestagswahl: www.kirche-koeln.de #KircheKoeln #evangelisch #engagiert #MathiasBonhoeffer #Kartäuserkirche #Wahlkreisgespräch #engagiert #Schöpfung

„1980 kam es zu einer Rehabilitierung Georg Fritzes. Im Innenhof der Kartäuserkirche wurde 1982 eine Gedenktafel eingewe...
11/09/2021
Pfarrer Georg Fritze: Leichtes Gepäck? - Evangelischer Kirchenverband Köln und Region

„1980 kam es zu einer Rehabilitierung Georg Fritzes. Im Innenhof der Kartäuserkirche wurde 1982 eine Gedenktafel eingeweiht, die vom Kölner Künstler Rudolf Alfons Scholl gestaltet wurde. Zudem finden seit diesem Jahr alle zwei Jahre die Verleihung der Georg-Fritze-Gedächtnisgabe statt, die an Menschen verliehen wird, die sich besonders für Opfer von Diktaturen und Gewalt einsetzen.“

Der Evangelische Kirchenverband Köln und Region ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, in der die vier Kirchenkreise Köln-Mitte, Köln-Nord, Köln-Rechtsrheinisch und Köln-Süd sowie ihre 57 Gemeinden übersynodale Aufgaben gebündelt haben. Evangelischer Kirchenverband Köln und Region

Der Start in die Kindergartenzeit ist für Kinder und Eltern immer ein aufregender Schritt. Und so herrschte beim gestrig...
11/09/2021

Der Start in die Kindergartenzeit ist für Kinder und Eltern immer ein aufregender Schritt. Und so herrschte beim gestrigen Gottesdienst zur Begrüßung der 28 Neuzugänge und deren Familien und Geschwisterkindern an unserer KiTa Kartause auch eine fröhlich-vorfreudige Stimmung.

Mit dem Bibelvers „Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit“ (2.Timotheus 1,7) bestärkte Pfarrer Dr. Martin Gröger das Vertrauen in die Zukunft und die Fähigkeiten der Kinder, auch diesen Schritt, hinein in die neue Gemeinschaft mit anderen zu meistern.

Diese Zuversicht, Kraft und Besonnenheit wünschte das Pfarrteam der Kartäuserkirche – Mathias Bonhoeffer, Dr. Martin Gröger und Dr. Anna Quaas, das gemeinsam den Gottesdienst gestaltete, auch der neuen Leiterin der KiTa, Jaqueline Pohl zu ihrer Einführung. Kantor Thomas Frerichs hat mit seiner Musik viel dazu beitragen, dass sich Kinder und Eltern willkommen fühlen konnten.

Beim anschließenden Meet & Greet klang der Nachmittag dann für alle entspannt aus.

Am Samstag, 25.9. um 20 Uhr erwartet Euch an der Kartäuserkirche ein ganz besonderes Konzert-Highlight: Eine deutsch-ara...
10/09/2021

Am Samstag, 25.9. um 20 Uhr erwartet Euch an der Kartäuserkirche ein ganz besonderes Konzert-Highlight: Eine deutsch-arabische "Ode an die Freude" des Komponisten Saad Thamir, der es sich anlässlich des BTHVN2020 zum Ziel gemacht hat, einen Brückenschlag zwischen arabischer und westlicher Musikkultur zu schaffen.
Der WDR berichtet dazu. Hört gerne mal rein und meldet euch an: https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-scala-aktuelle-kultur/audio-eine-deutsch-arabische-ode-an-die-freude-100.html

Anmeldung: [email protected]

Am Samstag, 25.9. um 20 Uhr erwartet Euch an der Kartäuserkirche ein ganz besonderes Konzert-Highlight: Eine deutsch-arabische "Ode an die Freude" des Komponisten Saad Thamir, der es sich anlässlich des BTHVN2020 zum Ziel gemacht hat, einen Brückenschlag zwischen arabischer und westlicher Musikkultur zu schaffen.
Der WDR berichtet dazu. Hört gerne mal rein und meldet euch an: https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-scala-aktuelle-kultur/audio-eine-deutsch-arabische-ode-an-die-freude-100.html

Anmeldung: [email protected]

Schein & Sein Predigtgottesdienst
08/09/2021
Schein & Sein Predigtgottesdienst

Schein & Sein Predigtgottesdienst

Du sollst Dir kein Bildnis machen.... Der Mensch sieht nur was vor Augen ist... "La trahison des images (Der Verrat der Bilder"), ist das Bild von René Margritte (1929) untertitelt.  ...

Zum jüdischen Neujahrsfest Rosch ha-Schana (רֹאֹשׁ הַשָּׁנָה) wünschen auch wir ein glückliches und gesundes neues Jahr ...
07/09/2021

Zum jüdischen Neujahrsfest Rosch ha-Schana (רֹאֹשׁ הַשָּׁנָה) wünschen auch wir ein glückliches und gesundes neues Jahr 5782!

Schana tova u'metuka, ein gutes und süßes neues Jahr! (שנה טובה ומתוקה)

https://de.wikipedia.org/wiki/Rosch_ha-Schana

Der Zentralrat der Juden in Deutschland wünscht ein erfolgreiches und gesundes neues Jahr 5782! Schana Towa Umetuka! #JüdischesNeujahr #RoshHashanah

Bestes Spätsommerwetter und eine traumhafte Kulisse am Rhein sorgten am Sonntag, 5. September für eine unvergessliche Ko...
07/09/2021

Bestes Spätsommerwetter und eine traumhafte Kulisse am Rhein sorgten am Sonntag, 5. September für eine unvergessliche Konfirmation unter freiem Himmel – bereits die zweite in diesem Jahr. Gemeinsam konfirmierten Kartäuser- und Lutherkirche insgesamt 24 Konfirmand*innen. Pfarrer Mathias Bonhoeffer, Pfarrer Dr. Martin Gröger und Pfarrer Hans Mörtter feierten mit 532 Angehörigen, Familienmitgliedern und Freund*innen den Gottesdienst. Den musikalischen Rahmen schufen Kantor Thomas Frerichs und Burkhard Müller. Die Stimmung war unbeschreiblich schön: feierlich und ausgelassen zugleich. Der Tag wird sicher allen in lebendiger Erinnerung bleiben.

„Philip Potters Programm zur Bekämpfung des Rassismus war für mich der Türöffner zur Ökumene und der Bedeutung des ÖRK. ...
05/09/2021

„Philip Potters Programm zur Bekämpfung des Rassismus war für mich der Türöffner zur Ökumene und der Bedeutung des ÖRK. Daher ist es richtig, dass wir heute auf sein Leben, auch angesichts der ÖRK-Weltversammlung in Karlsruhe im kommenden Jahr, und sein Wirken zurückblicken.“

So Pfarrer Helmut Müller vom Rheinischen Dienst für Internationale Ökumene (RIO) im Symposium am 29. August 2021 im Citykirchenzentrum im AntoniterQuartier Köln – zur Erinnerung an den früheren Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) Philip Potter, der am 19. August 2021 hundert Jahre alt geworden wäre.

Artikel: https://www.kirche-koeln.de/die-oekumene-praegte-sein-leben-symposium-im-citykirchenzentrum-thematisiert-das-wirken-philip-potters/

„Philip Potters Programm zur Bekämpfung des Rassismus war für mich der Türöffner zur Ökumene und der Bedeutung des ÖRK. Daher ist es richtig, dass wir heute auf sein Leben, auch angesichts der ÖRK-Weltversammlung in Karlsruhe im kommenden Jahr, und sein Wirken zurückblicken.“

So Pfarrer Helmut Müller vom Rheinischen Dienst für Internationale Ökumene (RIO) im Symposium am 29. August 2021 im Citykirchenzentrum im AntoniterQuartier Köln – zur Erinnerung an den früheren Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) Philip Potter, der am 19. August 2021 hundert Jahre alt geworden wäre.

Artikel: https://www.kirche-koeln.de/die-oekumene-praegte-sein-leben-symposium-im-citykirchenzentrum-thematisiert-das-wirken-philip-potters/

Timeline Photos
04/09/2021

Timeline Photos

Am 19. August wäre Philip Potter 100 Jahre alt geworden. In Erinnerung an den früheren Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), dem er von 1972-1984 voranstand, lud die Melanchthon-Akademie in Kooperation mit der Evangelischen Gemeinde Köln und dem Rheinischen Dienst für Internationale Ökumene (RIO) zu einem Symposium mit Impulsen und Eindrücken in das Citykirchenzentrum im #AntoniterQuartier ein.
Pfarrer Mathias Bonhoeffer von der evangelischen Gemeinde freute sich, dass sich unter den Anwesenden im Saal auch Potters zweite Ehefrau Bärbel Wartenberg-Potter, Oberkirchenrätin Barbara Rudolph und Susanne Beuth, Superintendentin im evangelischen Kirchenkreis Köln-Mitte, eingefunden hatten. „Ich hatte ehrlich gesagt mit weniger Menschen auf dieser Gedenkveranstaltung gerechnet, umso schöner, dass es so viele geworden sind“, zeigte sich Bonhoeffer positiv überrascht. www.kirche-koeln.de #KircheKoeln #Kirche #Köln #Evangelisch #Symposium

Ihr habt noch keine Pläne fürs Wochenende und Lust auf Theater? Hier kommt unser Wochenend-Tipp für die Kartäuserkirche:...
03/09/2021

Ihr habt noch keine Pläne fürs Wochenende und Lust auf Theater? Hier kommt unser Wochenend-Tipp für die Kartäuserkirche:
„Männer sind anders, Frauen aber auch“
Theaterrevue am Samstag, dem 04.09.2021 um 20 Uhr

Es geht um Liebesgeflüster, Eifersucht und Streitigkeiten in Beziehungen. Brigitte Oessling und Uwe Melchert präsentieren eine bunte Mischung aus Musik- und Wortbeiträgen. Dazu gehören Texte aus den zwanziger und dreißiger Jahren von Kurt Tucholsky, Erich Kästner und Mascha Kaleko ebenso wie eine Szene aus der Komödie „Barfuß im Park“ von Neil Simon sowie Chansons und Schlager von Emmerich Kalman, Theo Mackeben, Cole Porter, John Kander und Richard Fall.

Ihr habt noch keine Pläne fürs Wochenende und Lust auf Theater? Hier kommt unser Wochenend-Tipp für die Kartäuserkirche:
„Männer sind anders, Frauen aber auch“
Theaterrevue am Samstag, dem 04.09.2021 um 20 Uhr

Es geht um Liebesgeflüster, Eifersucht und Streitigkeiten in Beziehungen. Brigitte Oessling und Uwe Melchert präsentieren eine bunte Mischung aus Musik- und Wortbeiträgen. Dazu gehören Texte aus den zwanziger und dreißiger Jahren von Kurt Tucholsky, Erich Kästner und Mascha Kaleko ebenso wie eine Szene aus der Komödie „Barfuß im Park“ von Neil Simon sowie Chansons und Schlager von Emmerich Kalman, Theo Mackeben, Cole Porter, John Kander und Richard Fall.

Gründungstreffen Tafel Neustadt Süd
02/09/2021
Gründungstreffen Tafel Neustadt Süd

Gründungstreffen Tafel Neustadt Süd

Wir  - das sind Sankt Severin und die Kartäuserkirche - laden in guter ökumenischer Verbundenheit  Menschen ein, die Lust und Zeit haben montags eine Ausgabestelle der "Tafel" für di...

Ein klares must-see für Theaterfreunde! Die Inszenierung des Stückes "Gift. Eine Ehegeschichte" auf dem Geusenfriedhof.P...
27/08/2021

Ein klares must-see für Theaterfreunde!
Die Inszenierung des Stückes "Gift. Eine Ehegeschichte" auf dem Geusenfriedhof.
Passender könnte ein Spielort für diese Inszenierung der FRAME COMPANY kaum sein. Die Aufführung fand am vergangenen Sonntag, dem 22.8. dann auch vor "ausverkauftem Haus" statt und überzeugte das Publikum durch einen intensiven Theaterabend.
Für Alle, die nicht dabei sein konnten: hier schon mal eine kleine Review und die Ankündigung einer Wiederholung. Dazu gibt´s demnächst mehr Informationen.

„Gift“ ist eine Ehegeschichte der niederländischen Dramatikerin Lot Vekemans, die auf einem Friedhof spielt.
Was liegt also näher, als dieses geschlossene Drama, in dem es nahezu keine Zeitsprünge, Ortsveränderungen und Nebenhandlungen gibt, auf einem Friedhof aufzuführen.
Und so fand am Sonntagabend, dem 22. August vor ausverkauftem „Haus“ eine Vorstellung der besonderen Art auf dem ältesten evangelischen Friedhof Kölns, dem Geusenfriedhof statt –inszeniert von der FRAME COMPANY.
SIE und ER treffen sich nach 9 Jahren Trennung auf dem Friedhof. Hier liegt der gemeinsame Sohn, der vor 10 Jahren überfahren wurde. Der Anlass ist eine bevorstehende Umbettung, weil der Boden mit Gift kontaminiert ist.
SIE und ER, sind sehr unterschiedlich mit dem Tod umgegangen bis ER dann gegangen ist und SIE ihn hat gehen lassen.
Nicole Kersten und Jonas Gruber loten in einem feinen und intensiven Spiel unter der Regie von Roland Riebeling die Sprachlosigkeit und gemeinsame Fassungslosigkeit, aber auch das gegenseitige Unverständnis über den jeweiligen Umgang mit dem Tod des gemeinsamen Sohnes aus.
Ganz der Kraft des Textes, der Situation und dem eigenen Spiel vertrauend, gestalten die beiden einen nicht so schnell zu vergessenden Abend.
Unterstützt werden sie in diesem psychologischen Kammerspiel durch das minimalistische Bühnenbild von Res Ingold, welches das Geschehen in einem Stahlrahmen verortet, der lediglich eine Bank beinhaltet.
Der Friedhof, dessen ältestes Grab aus dem Jahre 1597 stammt, tat sein Übriges.
Das Publikum bedankte sich für den Abend mit großem Applaus.
Weitere Termine unter www.frame-company.de

Ein klares must-see für Theaterfreunde!
Die Inszenierung des Stückes "Gift. Eine Ehegeschichte" auf dem Geusenfriedhof.
Passender könnte ein Spielort für diese Inszenierung der FRAME COMPANY kaum sein. Die Aufführung fand am vergangenen Sonntag, dem 22.8. dann auch vor "ausverkauftem Haus" statt und überzeugte das Publikum durch einen intensiven Theaterabend.
Für Alle, die nicht dabei sein konnten: hier schon mal eine kleine Review und die Ankündigung einer Wiederholung. Dazu gibt´s demnächst mehr Informationen.

„Gift“ ist eine Ehegeschichte der niederländischen Dramatikerin Lot Vekemans, die auf einem Friedhof spielt.
Was liegt also näher, als dieses geschlossene Drama, in dem es nahezu keine Zeitsprünge, Ortsveränderungen und Nebenhandlungen gibt, auf einem Friedhof aufzuführen.
Und so fand am Sonntagabend, dem 22. August vor ausverkauftem „Haus“ eine Vorstellung der besonderen Art auf dem ältesten evangelischen Friedhof Kölns, dem Geusenfriedhof statt –inszeniert von der FRAME COMPANY.
SIE und ER treffen sich nach 9 Jahren Trennung auf dem Friedhof. Hier liegt der gemeinsame Sohn, der vor 10 Jahren überfahren wurde. Der Anlass ist eine bevorstehende Umbettung, weil der Boden mit Gift kontaminiert ist.
SIE und ER, sind sehr unterschiedlich mit dem Tod umgegangen bis ER dann gegangen ist und SIE ihn hat gehen lassen.
Nicole Kersten und Jonas Gruber loten in einem feinen und intensiven Spiel unter der Regie von Roland Riebeling die Sprachlosigkeit und gemeinsame Fassungslosigkeit, aber auch das gegenseitige Unverständnis über den jeweiligen Umgang mit dem Tod des gemeinsamen Sohnes aus.
Ganz der Kraft des Textes, der Situation und dem eigenen Spiel vertrauend, gestalten die beiden einen nicht so schnell zu vergessenden Abend.
Unterstützt werden sie in diesem psychologischen Kammerspiel durch das minimalistische Bühnenbild von Res Ingold, welches das Geschehen in einem Stahlrahmen verortet, der lediglich eine Bank beinhaltet.
Der Friedhof, dessen ältestes Grab aus dem Jahre 1597 stammt, tat sein Übriges.
Das Publikum bedankte sich für den Abend mit großem Applaus.
Weitere Termine unter www.frame-company.de

Es ist nur wenige Tage her, dass wir uns anlässlich des Festivals jüdischer Musik ‚Shalom Köln!‘ zugerufen haben“ …
27/08/2021
Stadtsuperintendent Bernhard Seiger verurteilt Gewalttat - Solidarität mit jüdischer Gemeinde - Evangelischer Kirchenverband Köln und Region

Es ist nur wenige Tage her, dass wir uns anlässlich des Festivals jüdischer Musik ‚Shalom Köln!‘ zugerufen haben“ …

Der Evangelische Kirchenverband Köln und Region ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, in der die vier Kirchenkreise Köln-Mitte, Köln-Nord, Köln-Rechtsrheinisch und Köln-Süd sowie ihre 57 Gemeinden übersynodale Aufgaben gebündelt haben. Evangelischer Kirchenverband Köln und Region

Noch bis zum 29. August:
27/08/2021

Noch bis zum 29. August:

Mit dem Besuch einer Freiluft-Gastronomie nicht nur sich selbst etwas Gutes tun. Das könnt ihr noch bis zum 29. August an der Kartäuserkirche in Köln. Hier lest ihr, was euch erwartet und wie diese Aktion möglich wurde: www.kirche-koeln.de #KircheKoeln #UnwetterKlage #evangelisch #engagiert #Köln #GeheimTipp

Timeline Photos
27/08/2021

Timeline Photos

„Hoffnungsvoll können wir in die Zukunft blicken, denn Gott hat uns vorausgehend beschenkt mit dem Geist der Liebe, der Wahrheit, der Kraft und der Hoffnung. Das stärkt uns auch hier und jetzt in der Gegenwart.“ Von Zuversicht, Trost und Mut, aber vor allem von Hoffnung hat der traditionell vor Schuljahresbeginn gehaltene Gottesdienst des Schulreferates und des Pfarramtes für Berufskollegs des Evangelischen Kirchenverbandes Köln und Region gehandelt. Gut 60 Religionslehrerinnen und -lehrer nutzten in der Kartäuserkirche die „Möglichkeit, sich kollegialer und geschwisterlicher Verbundenheit zu vergewissern“ und gemeinsam zu stärken. Sie erinnerten vor dem Schulstart an ihre eigenen Hoffnungen und nutzten die Gelegenheit sich auszutauschen. www.kirche-koeln.de
#KircheKoeln #Evangelisch #Schuljahresbeginn #Schulreferat #Religionslehrer #Kartäuserkirche

Jetzt ist der Weingarten geschlossen. Aber Morgen geht es weiter.
26/08/2021

Jetzt ist der Weingarten geschlossen. Aber Morgen geht es weiter.

Jetzt ist der Weingarten geschlossen. Aber Morgen geht es weiter.

Wie geht´s weiter nach der Bundestagswahl in Fragen des Klimawandels? Welche Partei vertritt welche Zielsetzungen und se...
26/08/2021

Wie geht´s weiter nach der Bundestagswahl in Fragen des Klimawandels? Welche Partei vertritt welche Zielsetzungen und setzt welche Prioritäten? Wer dies mit den Kölner Direktkandidat*innen diskutieren möchte, hat dazu heute Abend um 19 Uhr in der Kartäuserkirche Gelegenheit.

Wie geht´s weiter nach der Bundestagswahl in Fragen des Klimawandels? Welche Partei vertritt welche Zielsetzungen und setzt welche Prioritäten? Wer dies mit den Kölner Direktkandidat*innen diskutieren möchte, hat dazu heute Abend um 19 Uhr in der Kartäuserkirche Gelegenheit.

Adresse

Kartäusergasse 7
Cologne
50678

Öffnungszeiten

Montag 12:00 - 18:00
Dienstag 12:00 - 18:00
Mittwoch 12:00 - 18:00
Donnerstag 12:00 - 18:00
Freitag 12:00 - 18:00
Samstag 12:00 - 18:00
Sonntag 12:00 - 18:00

Telefon

+4922117043655

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Kartäuserkirche Köln erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Kartäuserkirche Köln senden:

Videos

Kategorie

Gemeinnützige Organisationen in der Nähe


Andere Gemeindezentrum in Cologne

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Peter S. Fischer ALLEIN GELASSEN Gefangen im Kloster Als Print und E-Book, eBook Aktion, jetzt billiger In jedem Onlinehandel und Buchhandel
Peter S. Fischer ALLEIN GELASSEN Gefangen im Kloster Als Print und E-Book In jedem Onlinehandel und Buchhandel
LIEBE GRÜSSE 😀
Vielleicht mögen Sie meinen Artikel über das Konzert Akkordeon total! Musikalische Weltreise mit Alexandre Bytchkov am Sonntag teilen?
Liebe Freunde, sehr geehrte Brüder und Schwestern, Ich bin sehr dankbar, dass meinen Buch 'Gib Mir doch deine Angst' veröffentlicht wurde und verfügbar ist. Ich habe mein Buch eigens für Deutschland und den deutschsprachigen Raum von RK übersetzen lassen und darin investiert:
Dank und Gruß an Hans, Matthias und alle starken Nerven, die diese wunderbaren Kinder begleitet haben!