DITIB Zentralmoschee - Köln

DITIB Zentralmoschee - Köln Die Zentralmoschee Köln ist offen für Jeden, täglich vom ersten bis zum letzten Gebet. Daneben gibt es eine Einkaufspassage, einen Konferenzsaal und immer auch einen leckeren Tee oder Kaffe!

Allgemeines auf www.ditib.de & www.zentralmoschee-koeln.de Für das Gebet ist die Moschee geöffnet. Auch die Platzfläche ist geöffnet und über die große Freitreppe zur Venloer Straße erreichbar. Die Dienstleistungs- und Einkaufspassage ist geöffnet. Die Hauptverwaltung und alle Abteilungen des DITIB-Bundesverbandes sind seit 2014 in den Gebäudekomplex eingezogen. Dieses außergewöhnliche Gotteshaus,

Allgemeines auf www.ditib.de & www.zentralmoschee-koeln.de Für das Gebet ist die Moschee geöffnet. Auch die Platzfläche ist geöffnet und über die große Freitreppe zur Venloer Straße erreichbar. Die Dienstleistungs- und Einkaufspassage ist geöffnet. Die Hauptverwaltung und alle Abteilungen des DITIB-Bundesverbandes sind seit 2014 in den Gebäudekomplex eingezogen. Dieses außergewöhnliche Gotteshaus,

Wie gewohnt öffnen

03/09/2021
Cuma Hutbesi: Büyücülük ve Falcılık Haramdır | Freitagspredigt: Magie und Wahrsagerei ist verboten (03.09.2021)

Cuma Hutbesi: Büyücülük ve Falcılık Haramdır

Freitagspredigt: Magie und Wahrsagerei ist verboten (03.09.2021)

Gökhan UYGUN
Köln DİTİB Merkez Camii Din Görevlisi

Videolarımızı kaçırmamak için kanalımıza abone olmayı unutmayın:

Youtube adresimiz:
https://www.youtube.com/c/ditibbundesverband

Facebook adresimiz:
https://www.facebook.com/ditibbundesverband

Instagram adresimiz:
https://www.instagram.com/ditibbundesverband

Web adresimiz:
https://www.ditib.de

Immer einen Besuch wert - für Groß und Klein Her zaman ziyarete değer - genç ve yaşlı içinAlways worth a visit - for you...
02/09/2021

Immer einen Besuch wert - für Groß und Klein
Her zaman ziyarete değer - genç ve yaşlı için
Always worth a visit - for young and old

28/08/2021

Bald ist es wieder so weit!

#TagderoffenenMoschee #TOM2021 #25JahreTOM

UNSER LAND // Haus der Geschichte NRWSehenswerte, umfassende Ausstellungen zur 75jährigen Geschichte von NRW. Beginnen...
28/08/2021

UNSER LAND // Haus der Geschichte NRW

Sehenswerte, umfassende Ausstellungen zur 75jährigen Geschichte von NRW.

Beginnend mit der Gründung des Landes über viele bewegende Ereignisse bis hin zur aktuellen Ereignissen.

Auch unsere Moschee ist Teil der Ausstellung, aber auch das Trauma von Solingen oder die Verbalnote als Vorläufer zur Anwerbung von ausländischen Arbeitskräften. Dies sind alles Meilensteine dieses Bundeslandes, die uns alle in unseren gemeinsamen Vergangenheit und Zukunft geprägt habe!

27/08/2021
Cuma Hutbesi | Freitagspredigt: (27.08.2021)

Cuma Hutbesi: Bağımlılık Nedir, Nasıl Korunuruz?

Freitagspredigt: Was ist Abhängigkeit und wie können wir uns davor schützen? (27.08.2021)

Naci ŞENGÜN
Köln DİTİB Merkez Camii Din Görevlisi

Videolarımızı kaçırmamak için kanalımıza abone olmayı unutmayın:

Youtube adresimiz:
https://www.youtube.com/c/ditibbundesverband

Facebook adresimiz:
https://www.facebook.com/ditibbundesverband

Instagram adresimiz:
https://www.instagram.com/ditibbundesverband

Web adresimiz:
https://www.ditib.de

HAYIRLI CUMALAR | EINEN GESEGNETEN FREITAG
27/08/2021

HAYIRLI CUMALAR | EINEN GESEGNETEN FREITAG

HAYIRLI CUMALAR | EINEN GESEGNETEN FREITAG

https://www.ditib.de/detail_predigt1.php?id=590&lang=de Freitagspredigt (27.08.2021): Was ist Abhängigkeit und wie könne...
26/08/2021

https://www.ditib.de/detail_predigt1.php?id=590&lang=de
Freitagspredigt (27.08.2021):
Was ist Abhängigkeit und wie können wir uns davor schützen?

Geehrte Gläubige!

In der Predigt dieses Freitags thematisieren wir heute einen Punkt, der allen voran unsere Jugendlichen und uns alle hautnah interessiert: Abhängigkeit, Sucht und schlechte Gewohnheiten.

Meine Geschwister!

Abhängigkeit und Sucht bedeutet, sich seiner Triebe, den schädlichen Einflüssen von Substanzen oder Gegebenheiten aufgrund mangelnder Beherrschungsfähigkeit auszusetzen, obwohl deren Schäden bekannt sind. Dies bedeutet folglich, darauf angewiesen zu sein.

Der Islam bezweckt, gesunde Individuen und glückliche Gesellschaften zu bilden; Daher ist der Islam stets gegen Dinge und Handlungen, die den menschlichen Willen abschwächen und den Verstand des Menschen gefangen nehmen, sowie die Person aus körperlicher und geistiger Sicht negativ beeinträchtigen. Aus diesem Grund wurden seitens unserer Religion jegliche essbaren und trinkbaren sowie berauschenden Substanzen verboten. Schließlich beeinflussen diese die Arbeitsweise des Gehirns, des Hauptkontrollsystems des Menschen, und sie versetzen den Menschen zu einer ausgelieferten und entmachteten Person, der nicht einmal weiß, was er macht.

Meine Geschwister!

Abhängigkeit und Sucht ist eine Störung und Krankheit des Gehirns, die behandelt werden muss. Diese Krankheit treibt die Person in die vermeintliche Situation, als ob die Person makelhaft wäre ohne die Substanz, von der sie abhängig ist, sowie die Last des Lebens nicht tragen und ihr Leben nicht weiterführen könne. Die anfänglichen ersten Fehler werden durch Nachahmung, Nacheiferung und Neugier gemacht. Diese Fehler stellen die erste Stufe eines Prozesses mit schwierigen und unwahrscheinlichen Möglichkeiten für eine Wiedergutmachung dar. Die Person, die sich in einer Ausweglosigkeit wähnt, wendet sich zur Substanz der Abhängigkeit verbunden mit der Hoffnung, dass diese ihn entspannt. Somit wird gewährleistet, dass das Gehirn ein Glückshormon ausschüttet. Nach einer Weile entwickelt der Körper jedoch ein Verlangen nach dieser Substanz. Mit der Zeit entwickelt sich diese Situation zur Abhängigkeit und Sucht und nimmt die Person in Gefangenschaft.

Neben Alkohol-, Glücksspiel-, berauschenden Substanzen und Tabakabhängigen steigen mit der Verbreitung von technologischen Möglichkeiten zusammen auch die Anzahl der Abhängigen vom Internet und von den sozialen Medien an. Computer- und Mobiltelefonspiele lassen die ergiebigsten Zeiten zunichtemachen, errungene virtuelle Erfolge lenken unsere Jugendlichen ab und halten sie mit virtuellem Glück hin. Ich möchte von hier aus an unsere Jugendlichen appellieren:

Meine verehrten jungen Geschwister!

Verschanzen sie sich mit dem Wagemut der Jugend bitte nicht hinter Sätzen wie: „Einmal passiert schon nichts, ich höre auf, wann ich möchte.“ Treiben sie sich und ihre Liebsten nicht in eine bemitleidenswerte und zu bejammernde Situation. Seien sie bitte vorsichtig gegenüber denen, die sie verführen möchten mit Worten wie: „Einmal ist keinmal; Du bist stark, probiere einmal, später kannst du aufhören.“ Schließen sie Freundschafts- und Kameradschaftsbeziehungen mit guten Menschen gemäß der Aufforderung unseres Schöpfers: „Seid mit den Wahrhaften.“1 Tragen sie die Sorge in sich, erlaubte (Halal) und reine Nahrung und Substanzen zu speisen. Verletzen sie die von Allah gezogenen Grenzen nicht gemäß Allahs folgendem Gebot: „Stürzt euch nicht mit eigener Hand ins Verderben!“2

Meine verehrten jungen Geschwister!

Verlangen sie nicht nach vergänglichen, einfachen und negativen Genüssen, die verheerende Folgen nach sich ziehen, indem sie schädliche Substanzen einnehmen. Verlangen sie stattdessen nach dem überwältigenden Glück, Bittgebete von Personen für sie anzuregen, indem sie die Sorgen anderer teilen. Denken sie nicht, dass sie einsam, herrenlos und verlassen seien. Vergessen sie nicht, dass wir einen Schöpfer haben, der uns näher ist als unsere Halsschlagader.3 Kanalisieren sie ihre jugendliche Energie in zivilgesellschaftliche Organisationen, die einen Mehrwert für die Menschheit beisteuern. Unser Prophet (s) möge ihr Vorbild und Wegweiser sein, der in seinen jungen Jahren Mitglied der Gesellschaft von Tugendhaften (Hilfu´l-Fudul) in Mekka geworden war und sich gegen Tyrannen und für Benachteiligte einsetzte. Seien sie nicht Abhängige von schlechten Gewohnheiten; sondern seien sie Abhängige von Güte, Liebe, Toleranz und Barmherzigkeit.

Verehrte Gläubige!

Die Überwindung von Abhängigkeit und Sucht ist vorrangig dadurch möglich, sich bewusst zu werden, dass es eine Krankheit ist. Die Errettung von diesem Leid ist von einem festen Willen abhängig. Lassen sie uns nicht vergessen, dass keine Abhängigkeit, keine Sucht und keine schlechte Gewohnheit stärker sein können als der Wille des Menschen.

Möge der erhabene Allah uns und unsere Jugendlichen vor bösen Gewohnheiten bewahren. Möge der erhabene Allah jedem, der Abhängigkeiten und Sucht überwinden möchte, Macht und Kraft hierzu gewähren.



Die Predigtkommission



1‎ Koran, at-Tauba, 9/11 9.‎ ‎
2 Koran, al-Baqara, 2/195.‎
3 Koran, Qaf, 50/16.‎

https://www.ditib.de/detail_predigt1.php?id=590&lang=de
Freitagspredigt (27.08.2021):
Was ist Abhängigkeit und wie können wir uns davor schützen?

Geehrte Gläubige!

In der Predigt dieses Freitags thematisieren wir heute einen Punkt, der allen voran unsere Jugendlichen und uns alle hautnah interessiert: Abhängigkeit, Sucht und schlechte Gewohnheiten.

Meine Geschwister!

Abhängigkeit und Sucht bedeutet, sich seiner Triebe, den schädlichen Einflüssen von Substanzen oder Gegebenheiten aufgrund mangelnder Beherrschungsfähigkeit auszusetzen, obwohl deren Schäden bekannt sind. Dies bedeutet folglich, darauf angewiesen zu sein.

Der Islam bezweckt, gesunde Individuen und glückliche Gesellschaften zu bilden; Daher ist der Islam stets gegen Dinge und Handlungen, die den menschlichen Willen abschwächen und den Verstand des Menschen gefangen nehmen, sowie die Person aus körperlicher und geistiger Sicht negativ beeinträchtigen. Aus diesem Grund wurden seitens unserer Religion jegliche essbaren und trinkbaren sowie berauschenden Substanzen verboten. Schließlich beeinflussen diese die Arbeitsweise des Gehirns, des Hauptkontrollsystems des Menschen, und sie versetzen den Menschen zu einer ausgelieferten und entmachteten Person, der nicht einmal weiß, was er macht.

Meine Geschwister!

Abhängigkeit und Sucht ist eine Störung und Krankheit des Gehirns, die behandelt werden muss. Diese Krankheit treibt die Person in die vermeintliche Situation, als ob die Person makelhaft wäre ohne die Substanz, von der sie abhängig ist, sowie die Last des Lebens nicht tragen und ihr Leben nicht weiterführen könne. Die anfänglichen ersten Fehler werden durch Nachahmung, Nacheiferung und Neugier gemacht. Diese Fehler stellen die erste Stufe eines Prozesses mit schwierigen und unwahrscheinlichen Möglichkeiten für eine Wiedergutmachung dar. Die Person, die sich in einer Ausweglosigkeit wähnt, wendet sich zur Substanz der Abhängigkeit verbunden mit der Hoffnung, dass diese ihn entspannt. Somit wird gewährleistet, dass das Gehirn ein Glückshormon ausschüttet. Nach einer Weile entwickelt der Körper jedoch ein Verlangen nach dieser Substanz. Mit der Zeit entwickelt sich diese Situation zur Abhängigkeit und Sucht und nimmt die Person in Gefangenschaft.

Neben Alkohol-, Glücksspiel-, berauschenden Substanzen und Tabakabhängigen steigen mit der Verbreitung von technologischen Möglichkeiten zusammen auch die Anzahl der Abhängigen vom Internet und von den sozialen Medien an. Computer- und Mobiltelefonspiele lassen die ergiebigsten Zeiten zunichtemachen, errungene virtuelle Erfolge lenken unsere Jugendlichen ab und halten sie mit virtuellem Glück hin. Ich möchte von hier aus an unsere Jugendlichen appellieren:

Meine verehrten jungen Geschwister!

Verschanzen sie sich mit dem Wagemut der Jugend bitte nicht hinter Sätzen wie: „Einmal passiert schon nichts, ich höre auf, wann ich möchte.“ Treiben sie sich und ihre Liebsten nicht in eine bemitleidenswerte und zu bejammernde Situation. Seien sie bitte vorsichtig gegenüber denen, die sie verführen möchten mit Worten wie: „Einmal ist keinmal; Du bist stark, probiere einmal, später kannst du aufhören.“ Schließen sie Freundschafts- und Kameradschaftsbeziehungen mit guten Menschen gemäß der Aufforderung unseres Schöpfers: „Seid mit den Wahrhaften.“1 Tragen sie die Sorge in sich, erlaubte (Halal) und reine Nahrung und Substanzen zu speisen. Verletzen sie die von Allah gezogenen Grenzen nicht gemäß Allahs folgendem Gebot: „Stürzt euch nicht mit eigener Hand ins Verderben!“2

Meine verehrten jungen Geschwister!

Verlangen sie nicht nach vergänglichen, einfachen und negativen Genüssen, die verheerende Folgen nach sich ziehen, indem sie schädliche Substanzen einnehmen. Verlangen sie stattdessen nach dem überwältigenden Glück, Bittgebete von Personen für sie anzuregen, indem sie die Sorgen anderer teilen. Denken sie nicht, dass sie einsam, herrenlos und verlassen seien. Vergessen sie nicht, dass wir einen Schöpfer haben, der uns näher ist als unsere Halsschlagader.3 Kanalisieren sie ihre jugendliche Energie in zivilgesellschaftliche Organisationen, die einen Mehrwert für die Menschheit beisteuern. Unser Prophet (s) möge ihr Vorbild und Wegweiser sein, der in seinen jungen Jahren Mitglied der Gesellschaft von Tugendhaften (Hilfu´l-Fudul) in Mekka geworden war und sich gegen Tyrannen und für Benachteiligte einsetzte. Seien sie nicht Abhängige von schlechten Gewohnheiten; sondern seien sie Abhängige von Güte, Liebe, Toleranz und Barmherzigkeit.

Verehrte Gläubige!

Die Überwindung von Abhängigkeit und Sucht ist vorrangig dadurch möglich, sich bewusst zu werden, dass es eine Krankheit ist. Die Errettung von diesem Leid ist von einem festen Willen abhängig. Lassen sie uns nicht vergessen, dass keine Abhängigkeit, keine Sucht und keine schlechte Gewohnheit stärker sein können als der Wille des Menschen.

Möge der erhabene Allah uns und unsere Jugendlichen vor bösen Gewohnheiten bewahren. Möge der erhabene Allah jedem, der Abhängigkeiten und Sucht überwinden möchte, Macht und Kraft hierzu gewähren.



Die Predigtkommission



1‎ Koran, at-Tauba, 9/11 9.‎ ‎
2 Koran, al-Baqara, 2/195.‎
3 Koran, Qaf, 50/16.‎

https://www.ditib.de/detail_predigt2.php?id=590&lang=en Cuma Hutbesi (27.08.2021): Bağımlılık Nedir, Nasıl Korunuruz?Muh...
26/08/2021

https://www.ditib.de/detail_predigt2.php?id=590&lang=en
Cuma Hutbesi (27.08.2021):
Bağımlılık Nedir, Nasıl Korunuruz?

Muhterem Mü’minler!
Bugünkü Cuma hutbemizde, gençlerimiz başta olmak üzere her birimizi yakından ilgilendiren, bağımlılık ve kötü alışkanlıklar konusunu gündeme taşıyacağız.
Kardeşlerim!
Bağımlılık; zararlı etkileri bilindiği halde insanın dürtülerini kontrol edememesi ve bunun sonucunda bir nesneye veya olguya aşırı muhtaç hale gelmesidir.
Mutlu bireyler ve huzurlu toplumlar oluşturmayı hedefleyen İslam; insan iradesini zayıflatan bağımlılıkların, aklı esir alan kötü alışkanlıkların, kişiyi bedensel ve zihinsel yönden etkileyen olumsuz davranışların daima karşısındadır. Bu nedenle, insanın ana kontrol merkezi olan beynin işleyişini etkileyerek, kişiyi ne yaptığını bilmeyen aciz bir duruma düşüren her türlü yiyecek, içecek ve uyuşturucu madde dinimizce haram kılınmıştır.
Kardeşlerim!
Bağımlılık; tedavi edilmesi gereken bir beyin hastalığıdır. Bu hastalık kişiyi, bağımlısı olduğu şey olmadan eksik olacağı, hayat yükünü taşıyamayacağı, hayatını sürdüremeyeceği zannına sürükler. Başlangıçta taklit, özenti ve merak duygusuyla yapılan ilk yanlışlar, telafisi zor bir sürecin ilk basamağı olur. Çıkmazda olduğunu düşünen kişi, kendisini rahatlatması için bağımlısı olduğu nesneye yönelerek beynin mutluluk hormonu salgılamasını sağlar. Bir süre sonra, o maddeye karşı vücut tekrar istek üretir. Bu durum zamanla bağımlılığa dönüşerek kişiyi esir alır.
İçki, kumar, uyuşturucu madde ve tütün bağımlılıklarının yanı sıra, teknolojik imkânların yaygınlaşmasıyla birlikte internet ve sosyal medya bağımlıları da artmaktadır. Bilgisayar ve cep telefonu oyunları, en verimli zamanları boşa harcatmakta, elde edilen sanal başarılar gençlerimizi sanal mutluluklarla oyalamaktadır. Buradan özellikle gençlerimize seslenmek istiyorum:
Değerli Genç Kardeşlerim!
Gençliğin de verdiği cesaretle; ‘’bir kereden bir şey olmaz, istediğim zaman bırakırım’’ gibi cümlelerin arkasına sığınarak kendinize de sevdiklerinize de yazık etmeyin. ‘’Sen güçlüsün, bir kez dene, sonra bırakırsın’’ diyerek sizi ayartmak isteyenlere karşı lütfen uyanık olun. Rabbimizin; ‘’Doğrularla beraber olun!’’[1] talimatı gereği iyi insanlarla arkadaşlık ve dostluk bağları kurun. Helal ve temiz gıdalar tüketmenin kaygısını taşıyın. Rabbimizin; ‘’Kendi ellerinizle kendinizi tehlikeye atmayın!’’[2] emrine uyarak Allah’ın çizdiği sınırlarını ihlal etmeyin.
Değerli Genç Kardeşlerim!
Zararlı madde kullanmak suretiyle yaşanan geçici, basit ve sonuçları itibariyle olumsuz hazların talibi olmayın. Başkalarının derdine ortak olarak, onların dualarında yer almanın sizde yaşatacağı o muhteşem mutluluğun talibi olun. Yalnız ve sahipsiz olduğunuzu düşünmeyin. Şah damarımızdan daha yakın bir rabbimiz olduğunu[3] unutmayın. Gençlik enerjinizi insanlık için değer üreten faydalı sivil toplum kuruluşlarına üye olarak harcayın. Gençlik yıllarında Erdemliler Cemiyeti’ne katılarak zalime karşı, mazlumun yanında yer alan Peygamberimiz (s.a.s.) rehberiniz olsun. Kötü alışkanlıkların değil; iyiliğin, sevginin, hoşgörü ve merhametin bağımlısı olun.
Aziz Müminler!
Bağımlılıktan kurtulmak; öncelikle bunun bir hastalık olduğunun bilincinde olmaya ve bu illetten kurtulmak için sağlam bir irade ortaya koymaya bağlıdır. Unutmayalım ki; hiçbir bağımlılık ve kötü alışkanlık insan iradesinden daha güçlü değildir.
Rabbim bizleri ve gençlerimizi kötü alışkanlıklardan muhafaza eylesin. Zararlı alışkanlıklardan kurtulmak isteyenlere Rabbim güç ve kuvvet nasip eylesin.
DİTİB Hutbe Komisyonu
[1] Tevbe, 9/119.
[2] Bakara, 2/195.
[3] Kâf, 50/16.

https://www.ditib.de/detail_predigt2.php?id=590&lang=en
Cuma Hutbesi (27.08.2021):
Bağımlılık Nedir, Nasıl Korunuruz?

Muhterem Mü’minler!
Bugünkü Cuma hutbemizde, gençlerimiz başta olmak üzere her birimizi yakından ilgilendiren, bağımlılık ve kötü alışkanlıklar konusunu gündeme taşıyacağız.
Kardeşlerim!
Bağımlılık; zararlı etkileri bilindiği halde insanın dürtülerini kontrol edememesi ve bunun sonucunda bir nesneye veya olguya aşırı muhtaç hale gelmesidir.
Mutlu bireyler ve huzurlu toplumlar oluşturmayı hedefleyen İslam; insan iradesini zayıflatan bağımlılıkların, aklı esir alan kötü alışkanlıkların, kişiyi bedensel ve zihinsel yönden etkileyen olumsuz davranışların daima karşısındadır. Bu nedenle, insanın ana kontrol merkezi olan beynin işleyişini etkileyerek, kişiyi ne yaptığını bilmeyen aciz bir duruma düşüren her türlü yiyecek, içecek ve uyuşturucu madde dinimizce haram kılınmıştır.
Kardeşlerim!
Bağımlılık; tedavi edilmesi gereken bir beyin hastalığıdır. Bu hastalık kişiyi, bağımlısı olduğu şey olmadan eksik olacağı, hayat yükünü taşıyamayacağı, hayatını sürdüremeyeceği zannına sürükler. Başlangıçta taklit, özenti ve merak duygusuyla yapılan ilk yanlışlar, telafisi zor bir sürecin ilk basamağı olur. Çıkmazda olduğunu düşünen kişi, kendisini rahatlatması için bağımlısı olduğu nesneye yönelerek beynin mutluluk hormonu salgılamasını sağlar. Bir süre sonra, o maddeye karşı vücut tekrar istek üretir. Bu durum zamanla bağımlılığa dönüşerek kişiyi esir alır.
İçki, kumar, uyuşturucu madde ve tütün bağımlılıklarının yanı sıra, teknolojik imkânların yaygınlaşmasıyla birlikte internet ve sosyal medya bağımlıları da artmaktadır. Bilgisayar ve cep telefonu oyunları, en verimli zamanları boşa harcatmakta, elde edilen sanal başarılar gençlerimizi sanal mutluluklarla oyalamaktadır. Buradan özellikle gençlerimize seslenmek istiyorum:
Değerli Genç Kardeşlerim!
Gençliğin de verdiği cesaretle; ‘’bir kereden bir şey olmaz, istediğim zaman bırakırım’’ gibi cümlelerin arkasına sığınarak kendinize de sevdiklerinize de yazık etmeyin. ‘’Sen güçlüsün, bir kez dene, sonra bırakırsın’’ diyerek sizi ayartmak isteyenlere karşı lütfen uyanık olun. Rabbimizin; ‘’Doğrularla beraber olun!’’[1] talimatı gereği iyi insanlarla arkadaşlık ve dostluk bağları kurun. Helal ve temiz gıdalar tüketmenin kaygısını taşıyın. Rabbimizin; ‘’Kendi ellerinizle kendinizi tehlikeye atmayın!’’[2] emrine uyarak Allah’ın çizdiği sınırlarını ihlal etmeyin.
Değerli Genç Kardeşlerim!
Zararlı madde kullanmak suretiyle yaşanan geçici, basit ve sonuçları itibariyle olumsuz hazların talibi olmayın. Başkalarının derdine ortak olarak, onların dualarında yer almanın sizde yaşatacağı o muhteşem mutluluğun talibi olun. Yalnız ve sahipsiz olduğunuzu düşünmeyin. Şah damarımızdan daha yakın bir rabbimiz olduğunu[3] unutmayın. Gençlik enerjinizi insanlık için değer üreten faydalı sivil toplum kuruluşlarına üye olarak harcayın. Gençlik yıllarında Erdemliler Cemiyeti’ne katılarak zalime karşı, mazlumun yanında yer alan Peygamberimiz (s.a.s.) rehberiniz olsun. Kötü alışkanlıkların değil; iyiliğin, sevginin, hoşgörü ve merhametin bağımlısı olun.
Aziz Müminler!
Bağımlılıktan kurtulmak; öncelikle bunun bir hastalık olduğunun bilincinde olmaya ve bu illetten kurtulmak için sağlam bir irade ortaya koymaya bağlıdır. Unutmayalım ki; hiçbir bağımlılık ve kötü alışkanlık insan iradesinden daha güçlü değildir.
Rabbim bizleri ve gençlerimizi kötü alışkanlıklardan muhafaza eylesin. Zararlı alışkanlıklardan kurtulmak isteyenlere Rabbim güç ve kuvvet nasip eylesin.
DİTİB Hutbe Komisyonu
[1] Tevbe, 9/119.
[2] Bakara, 2/195.
[3] Kâf, 50/16.

Adresse

Venloer Straße 160
Cologne
50823

KVB Stadtbahn Linie 3, 4 und 5, Haltestelle Hans-Böckler-Platz, fußläufig ca. 7 Minuten // KVB Stadtbahn Linie 3 und 4, Haltestelle Piusstrasse, fußläufig ca. 4 Minuten // KVB Stadtbahn Linie 5, Haltestelle Gutenbergstraße, fußläufig ca. 10 Minuten // DB Bahnhof West (S- und RB-Bahnen), fußläufig ca. 7 Minuten // DB Bahnhof Ehrenfeld (S-Bahnen), fußläufig ca. 15 Minuten

Allgemeine Information

Meilenstein einer Beheimatung Die Geschichte der DITIB-Zentralmoschee Köln beginnt am 05.07.1984 mit der Gründung des DITIB-Dachverbandes in Köln. Das erste Domizil, eine provisorische Hinterhofmoschee, war als altes Industriegebäude von außen als Gebetsstätte nicht erkennbar. Gelegen im ehemaligen Arbeiterviertel, war das Gebäude durch den Bauzustand unzureichend für die Vielzahl religiöser, sozialer und kultureller Angebote, was ein Neubau erforderlich machte. Die mit dem 2017 vollendeten Neubau verknüpften Visionen zeichnen Entwicklungen nach, die mehrere Aspekte umfassen. Primär, dass Muslime würdige Gotteshäuser und Gemeinde-zentren brauchen, und im Zuge der dauerhaften Beheimatung und gesellschaftlichen Teilwerdung den Provisorien entwachsen sind. Darüber hinaus ist dies auch Ausdruck des Wunsches der Gemeinden und der Stadtgesellschaft, Moscheen ansprechender und in der Architektur einladender zu gestalten, um Angst- und Kontaktbarrieren zu senken und aktiv gelebte Normalität zu ermöglichen. Durch diese repräsentative Zentralmoschee in und für Köln, die Platz für ca. 1.100 Betende bietet, wird ein würdevolles muslimisches Gemeindezentrum geschaffen, das den religiösen, sozialen und soziokulturellen Bedürfnissen und entsprechenden Diensten gefällige Räume bietet. Als Vorzeigeprojekt zeigt dieser Bau, wie im Zuge öffentlicher Diskussionen und gemeinschaftlicher Kompromisse zukunftsfähige, lebendige Orte entstehen. Erst mit Moscheen, die sichtbar und einladend sind, findet eine bewusste, eine selbstbewusste Verortung im Lebensumfeld statt, denn: „Wer baut, der bleibt.“ Köln, 09. Juni 2017: Die Kölner Zentralmoschee feierte ihren bislang größten Moment – die Türkisch-Islamische Union übergab zum heutigen, zweiten Freitagsgebet im Ramadan den Kuppelsaal erstmalig der Nutzung. Die Kölner Zentralmoschee mit Gemeindezentrum, deren Grundsteinlegung am 07.11.2009 erfolgte, ist nunmehr zum Großteil fertiggestellt. Mit dem Freitagsgebet werden die Gebete ab sofort im Kuppelsaal verrichtet. Die beeindruckende Innenraumgestaltung im Zusammenspiel mit der Architektur begeisterte alle Besucher gleichermaßen. In hoffnungsvoller, vom Geist des Friedens und von Spiritualität geprägter Atmosphäre des Ramadan nahmen über 1.000 Gläubige am ersten Freitagsgebet im fertiggestellten Kuppelsaal teil. Prof. Dr. Nevzat Yaşar Aşıkoğlu, Vorstandsvorsitzender des DITIB-Bundesverbandes, sprach im neu geöffneten, eindrucksvollen und einzigartigen Gebetssaal zur Gemeinde. Er betonte in seiner Predigt die Wichtigkeit und Bedeutung einer Moschee im Leben eines muslimischen Gläubigen. Er erläuterte koranische Verse, die darlegen, wie an Gott und das Jenseits glaubende Menschen Moscheen errichtet haben. Diese vertiefend ging Prof. Aşıkoğlu auf die Besonderheiten der Gläubigen ein und betonte, dass neben der Errichtung von Moscheen der Glaube an Gott und das Jenseits, das Verrichten religiöser Pflichten wie das Gebet, das Fasten und die Pflichtabgabe die Grundlagen für den muslimischen Gläubigen sind. Auf die Schönheit des Ramadan eingehend, verwies er auf die Bedeutung, in diesem Monat an die Armen zu denken und mit Nachbarn, Verwandten und Bedürftigen an den Iftar-Tafeln zusammen zu kommen. Zum Ende der Predigt dankte Prof. Aşıkoğlu allen, die den Moscheebau ideell und materiell unterstützt haben. Für Besucher und Interessierte ist der Bau geöffnet. Bitte beachtenSie jedoch die Informationen diesbezüglich auf folgender Seite: http://www.zentralmoschee-koeln.de/besucheranfrage Dort haben Sie auch die Möglichkeit, den Bau in Rahmen professioneller Führungen kennen zu lernen. Bitte füllen Sie dafür das Formular am Ende der Seite aus: http://www.zentralmoschee-koeln.de/besucheranfrage

Öffnungszeiten

Montag 09:00 - 18:30
Dienstag 09:00 - 18:30
Mittwoch 09:00 - 19:15
Donnerstag 09:00 - 19:15
Freitag 09:00 - 18:30
Samstag 09:00 - 18:30
Sonntag 09:00 - 18:30

Telefon

+49221508000

Produkte

Muslimischer Gebetssaal, Religiöser und Sozialer Dienstleister
Einkaufspassage mit verschiedenen Angeboten (DITIB-Center)
Konferenzsaal mit wechselndem Programm.

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von DITIB Zentralmoschee - Köln erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an DITIB Zentralmoschee - Köln senden:

Videos

Gemeinnützige Organisationen in der Nähe


Andere Gemeinnützige Organisation in Cologne

Alles Anzeigen